Medien : 100 Stunden Land & Leute

NAME

Seine größten Fans waren Harald Schmidt und Manuel Andrack. Legendär seine Kommentare zu den Kletter-Fähigkeiten eines Didi Thurau, der „Pferdelunge“ Miguel Indurain oder Jan Ullrich. Kurz: Nicht nur der Telekom-Star dürfte bei dieser Tour de France vermisst werden, nein, auch der Eurosport-Reporter Klaus Angermann hat klammheimlich seinen TV-Abschied genommen. Angermann und Tony Rominger, in Radsport-Fankreisen so beliebt wie die Fußballfreunde Delling und Netzer, werden bei Eurosport ersetzt durch Karsten Migels und Ulli Jansch.

Bleiben die Experten Watterott, Boßdorf, Emig, Leissl und Pfeffer von ARD und ZDF, die sich in den nächsten drei Wochen auf mehr als 100 Stunden Live-Übertragung vorbereiten mussten, inklusive „Kochtipps und Erklärungen zu Land und Leuten“ (ZDF-Sprecher Thomas Stange).

Trotz der Absage von Jan Ullrich soll das größte Radsport-Ereignis des Jahres gebührend gefeiert werden. Vier eigene Live-Kameras, 70 Fahrzeuge, 140 Mitarbeiter – der geplante Sendeumfang wurde im Vergleich zu den Vorjahren nicht eingeschränkt. Abwechselnd übertragen ARD und ZDF bis zum 28. Juli jeden Nachmittag live die letzten 120 Kilometer jeder Etappe (ab circa 14 Uhr). Mehr gibt es auch beim französischen Fernsehen nicht zu sehen. Vier Bergetappen, jeweils zwei in den Pyrenäen und Alpen, werden sogar komplett übertragen, am 18./19. Juli sowie 24./25. Juli ab 10 Uhr. Abendliche Zusammenfassungen laufen täglich nur im ZDF (19 Uhr 18).

Wem das zu wenig ist, muss ins Internet schauen. Alles, was zur Vorbereitung, Begleitung und Analyse der Tour benötigt wird, ist über das Web zu erfahren. Alle Etappen, die Marschtabelle für die Fans zum Ausdrucken, der Streckenverlauf sowie Rundum-Informationen über Teams und Fahrer versorgen die Zuschauer mit dem entsprechenden Hintergrund-Wissen. Rund um die Tour wurden noch eine Reihe interaktiver Elemente wie Foren, Chats, und das „Bikey Spiel“ gruppiert. Wer will, kann sogar sein schönstes Tour-Erlebnis als Beitrag einreichen oder vorab darüber abstimmen, ob der übermächtige Lance Armstrong noch von einem anderen Fahrer gestoppt werden kann. Immerhin 67 Prozent der Nutzer glauben nicht daran. meh/sag

Die Tour online unter:

http://tour.ard.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben