Medien : An Gerhard Ziegler Geschäftsführer PC Notruf

Keine Updates für Windows 98

An Gerhard Ziegler

Microsoft hat die Unterstützung für Windows 98 endgültig eingestellt. Muss ich mir nun für meinen alten PC ein neues Betriebssystem kaufen, und welche Risiken bestehen, wenn ich Windows 98 weiter benutze?

Als Anwender oder Besitzer eines Rechners mit Windows 98 muss man sich auch nach der Einstellung der Unterstützung keine Sorgen machen. Das bedeutet nur, dass Microsoft keine Updates mehr für dieses Betriebssystem herausbringt. Rechner mit Windows 98 als Betriebsystem werden aber auch weiterhin funktionieren. Allerdings werden Fehler und neu entdeckte Sicherheitslücken nun nicht mehr repariert. Dies ist jedoch in der Praxis nicht weiter dramatisch. Zum einen sind die meisten Sicherheitslücken und Fehler in Windows 98 beseitigt. Zum andern schützen Virenscanner und Firewall das System. Und für diese gibt es weiterhin Updates. Auch die meisten neuen Anwendungsprogramme und der Internet Explorer oder Mozilla Firefox lassen sich in der Regel ohne Probleme auf den neuesten Stand halten – auch wenn Microsoft die fehlerfreie Funktion des Systems nicht mehr garantiert.

Trotz der Entscheidung von Microsoft müssen nun darum nicht alle Nutzer von Windows 98 unbedingt ein neues Betriebssystem erwerben und installieren. Dies gilt umso mehr, weil das derzeit aktuelle Microsoft-Betriebssystem Windows XP auf einem Rechner, der mit Windows 98 ausgeliefert worden ist, wahrscheinlich mehr Frust als Lust bedeutet. XP benötigt ungleich mehr Rechnerressourcen und Geschwindigkeit als Windows 98. Wichtig ist jedoch: Egal, ob der Rechner mit Windows XP oder Windows 98 betrieben wird, man sollte nie ohne aktuellen Virenschutz ins Internet gehen.

Man kann die Einstellung der Unterstützung von Windows 98 gleichwohl zum Anlass nehmen, auf einen neuen Rechner mit Windows XP umzusteigen. Ein XP-tauglicher PC sollte dabei mindestens ein Gigahertz schnell sein, 256 Megabyte Arbeitsspeicher und eine Festplatte von mindestens 40 Gigabyte Größe haben. Besser noch als die Aufrüstung des alten PCs ist allerdings zumeist der Neukauf eines Rechners. Bei einem neuen PC ist das Betriebssystem in den meisten Fällen schließlich schon im Preis enthalten.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben