Medien : An Reinhold Scheck, Experte für Windows- und Office-Fragen

Früher habe ich in Word bei meinen selbst definierten AutoText-Einträgen nach dem Schreiben der ersten Buchstaben immer eine kleine Vorschau gesehen, die mir den automatisch ergänzbaren Text anzeigte. Das funktioniert jetzt nicht mehr. Wie kann ich diesen Mangel beheben?

Das Problem kann zwei Gründe haben: Sie benutzen als Vorgabe weniger als vier Textzeichen, oder die Option „ AutoVervollständigen“ ist abgeschaltet. Um sie zu aktivieren, wählen Sie im Menü „Einfügen“ den Befehl „AutoText“ und klicken dann im Untermenü nochmals auf „AutoText“. Im jetzt erscheinenden Dialogfeld steht in der Registerkarte „AutoText“ an oberster Stelle die Vorgabe „Auto-Ausfüllen-Vorschläge anzeigen“. Diese Option muss aktiviert sein.

Zur Vorgabe mit vier Textzeichen will ich kurz erläutern, wie Sie benutzerdefinierte AutoText-Einträge so erstellen, dass sie mit jeder Word-Version funktionieren: Es gibt beliebige Texte – ein Wort, einen Satz, einen kompletten Absatz mit Formatierungen, oder auch eine Grafik – die Sie immer wieder benötigen und automatisch eingeben möchten. Markieren Sie komplett das, was Sie als AutoText-Eintrag speichern möchten. Wenn Sie die Formatierung mitspeichern wollen, müssen Sie die Absatzmarke mitmarkieren. Die Absatzmarke sehen Sie, wenn Sie in der Standard-Symbolleiste den Befehl „ einblenden/ausblenden“ benutzen. Wählen Sie im nächsten Schritt den Befehl „Einfügen/AutoText“ und klicken Sie auf „Neu“ oder benutzen Sie die Tastenkombination „Alt+F3“. In einem Dialogfeld erscheint Ihr markierter Text beziehungsweise ein Teil davon. Hier können Sie nun Ihre Vorgabe eintragen, die zum Auto-Vervollständigen benutzt werden soll. Diese Vorgabe wird praktisch zum „Namen“ des Autotextes und sollte, das ist wichtig, mindestens vier Zeichen lang sein, damit später auch die Vorschau funktioniert. Der Name kann aus den ersten Buchstaben eines Wortes bestehen oder eine beliebige Zeichenfolge sein. Nach dem „OK“ ist der AutoText mit diesem Namen gespeichert.

Wenn Sie nun im laufenden Text die ersten vier Zeichen eines AutoText-Namens eingeben, zeigt Word eine so genannte QuickInfo, ein kleines Textfeld mit dem Vervollständigungs-Angebot an. Wenn Sie jetzt die Eingabetaste oder „F3“ drücken, wird der gespeicherte AutoText automatisch eingefügt. Schreiben Sie einfach weiter, wird die Vorgabe ignoriert. Foto: Q

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben