Medien : Auflagenzuwachs beim Tagesspiegel

-

Die Berliner Tageszeitungen leiden unter der fortschreitenden Erosion des Käufermarkts. Für die Monate April, Mai und Juni meldet die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) für alle Berliner Tageszeitungen einen Auflagenrückgang um insgesamt 41 153 verkaufte Exemplare täglich. Der Tagesspiegel konnte im zweiten Quartal 2003 dennoch um 458 Exemplare zulegen und verkauft damit aktuell täglich 139 704 Exemplare (Montag bis Sonntag).

Die „Berliner Zeitung“ gewann in den Monaten April, Mai und Juni 2003 im Vergleich zum Vorjahr 619 Exemplare hinzu und meldet eine verkaufte Auflage von 193 306 Blättern (Montag bis Sonnabend). Die „Berliner Morgenpost“ büßte 5425 Exemplare ein und liegt aktuell bei 150 157 Exemplaren (Montag bis Sonntag). Die „B.Z.“ kommt auf eine verkaufte Auflage von 239 114 (Montag bis Sonnabend/Sonntag), das entspricht einem Rückgang um 22 047 Exemplare. Der „Berliner Kurier“ verkaufte 137 473 Exemplare (Montag bis Sonnabend/Sonntag). Im Vorjahreszeitraum waren es noch 12 322 mehr. Die „Bild“Ausgabe Berlin/Brandenburg verlor 2460 Exemplare und verkauft aktuell 139 035 (Montag bis Sonnabend). Die Potsdamer Neuesten Nachrichten, die Schwesterzeitung des Tagesspiegel, stagniert im Vergleich zum Vorjahresquartal bei 10 827 (Montag bis Sonnabend). Die Gesamtauflage von Tagesspiegel / Potsdamer Neueste Nachrichten beträgt somit 150 531 Exemplare (Montag bis Sonntag). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben