BIOGRAFIE : Erste Frau für „heute“-Nachrichten

Wibke Bruhns, 1938 geboren in Halberstadt, volontierte nach dem Studium der Politologie bei der „Bild“, ging dann zum ZDF. 1971 sprach sie als erste Frau die „heute“-Nachrichten im Fernsehen, was damals großes Aufsehen erregte. Bruhns war als politische Korrespondentin in Bonn während der Ära von Kanzler Willy Brandt tätig, den sie 1972 in einer Wählerinitiative unterstützte. Sie arbeitete als Korrespondentin für den „Stern“, auch in Israel. Für eine „Geo“-Reportage erhielt sie den Egon-Erwin-Kisch-Preis. 1995 wurde sie Kulturchefin des ORB. Ihr Buch „Meines Vaters Land“ (2004), über ihren Vater, der als Mitwisser des Attentats auf Hitler vom 20. Juli 1944 hingerichtet worden war, stand auf den Bestsellerlisten. Am Donnerstag erscheint bei Droemer ihre Autobiografie „Nachrichtenzeit“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar