Medien : Boris Becker auf Ballhöhe

NAME

„Boris Becker heute ab 15.25 Uhr in der Bundesliga-Sendung." Mit diesem Anzeigentext warb Inforadio am Sonnabend in den Berliner Zeitungen für seinen prominenten Gast. Der Wimbledon-Sieger tritt heute Nachmittag an der Hundekehle zum Schaukampf gegen Michael Stich an und hatte vorher offenbar noch ein wenig Zeit.

Am Anfang stand Skepsis: Würden durch die Analysen des Tennisstars nicht das bei vielen Fans beliebte Format zerstört, bei dem es nur um Emotionen aus den Stadion und nicht um Kommentare aus dem Studio geht? Der gespannte Hörer musste sich ein wenig gedulden: Becker machte es, wie schon früher auf dem Centre Court, spannend. Beim Führungstreffer seines Lieblingsklubs Bayern München in Hamburg war er immer noch nicht im Studio. Pünktlich um halb fünf war der Becker dann auf Sendung und schilderte, wie er zum Bayern-Fan wurde: „Die haben in den 70er Jahren alles gewonnen. Und woran orientiert man sich als Jugendlicher? An den Gewinnern." Danach sprachen die Moderatoren mit ihm über seine Lieblingssportarten Fußball und Tennis, nebenbei wurde der Hörer über alle Bundesliga-Tore informiert. Pünktlich zur Schlusskonferenz verabschiedete sich der 35-Jährige zum Training.

Die Skepsis vor der Sendung war unbegründet, Becker war fachlich wie rhetorisch auf Ballhöhe und konnte Kräfte für heute Nachmittag sparen. Jörg Rössner

0 Kommentare

Neuester Kommentar