Buch-TV : Action darf dabei sein

Der Privatsender RTL will für Bücher begeistern. Dazu lädt er seine Zuschauer in die Gutenberg-Galaxis ein.

von

Es war ein Abend voller Action, Spannung – und Weisheit. „Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele“, zitierte RTL-Moderator Wolfram Kons den römischen Politiker und Philosophen Marcus Tullius Cicero. Gut, solche Sentenzen finden sich heute im Internet und nicht nur zwischen Buchdeckeln, trotzdem wird sich auch der Zuschauer des Privatfernsehens in der Gutenberg-Galaxis aufhalten. Der Sender aus Köln hilft dabei, und dann klingt das so: „Mit RTL Bücher erleben“.

Auf die Idee muss man erst mal kommen, und gekommen ist darauf Ricarda Witte-Masuhr, Marketing-Chefin bei Bastei-Lübbe. Der Verlag hat – gemeinsam mit RTL interactive und der Thalia Buchhandelsgruppe – eine kleine Veranstaltungsreihe mit diesem Titel aufgelegt, Lesungen mit „Event-Charakter“, wie sie sagt. „Wir wollen Leute für Bücher begeistern, die sonst nicht zu einer klassischen Lesung gehen würden.“

Das ist zum Auftakt in dieser Woche offenbar schon mal gelungen. Aus Neugier auf den Thriller kam zur Lesung von Cody McFadyens „Das Böse in uns“ nur gut die Hälfte des Publikums, wie Kons per Nachfrage herausfand. Etwas weniger meldeten sich als Kenner der RTL-Action-Serie „Alarm für Cobra 11“. Gemeinsam war den 130 zahlenden Zuschauern das Interesse an den versprochenen Stunt-Einlagen der Firma Action Concept.

Zünftig ging es los: Schleudernd und mit quietschenden Reifen parkten Kons und Schauspielerin Dana Geissler vor der Halle auf dem Action-Concept-Produktionsgelände in Hürth bei Köln. Geissler las aus dem Buch des amerikanischen Thriller-Autors, unterbrochen nur durch etwas alberne Mätzchen der Stunt-Experten. So klaute ein Maskierter Frau Geissler das Buch, das wenig später ein Mann mit brennendem Arm lässig wieder zurückbrachte, beim Herausgehen „Schönen Tag noch“ flötend. Mit dem Buch hatte das alles nichts zu tun, das Kopfkino sollte bewusst nicht durch Inszenierungen gestört werden, hieß es, stockte aber bei der Lesung durch die Tonprobleme in der Halle. Erst später ließ es Actionregisseur Stefan Richter noch mal krachen. Eine Prügelei, eine Schießeinlage mit falschem Blut und zur Krönung eine kleine Explosion unter einem Auto. Das Publikum nahm es dankbar auf, vielleicht auch deshalb, weil sich der harmlose Feuerzauber im Vergleich zu den Gewaltorgien in McFadyens Bestseller geradezu wie Kindergeburtstag anfühlte.

Ein überwältigender Erfolg war dieser Versuch, die Ressourcen verschiedener Medien gewinnbringend zu nutzen, dennoch nicht. Einige Stühle blieben leer, bei 37,50 Euro pro Ticket, inklusive Catering, kein Wunder. Die Eintrittskarten seien „vielleicht ein bisschen zu teuer“ gewesen, sagte Ricarda Witte-Masuhr. Bastei-Lübbe bezahlt die Stunt-Firma und die Gagen von Kons und Geissler, da bleibt kein Gewinn übrig. Am Ende der Veranstaltungsreihe soll die schwarze Null stehen. RTL verwertet die Reihe via www.RTLbuchwelt.de und trägt den eigenen Aufwand.

Es folgen noch fünf weitere Veranstaltungen, die Wolfram Kons moderiert und die nicht gerade literarische Hochkultur, sondern populäres Lesefutter bieten. Die nächste findet am 15. Juli im Raum München zu dem historischen Roman „Der Eid der Kreuzritterin“ von Ricarda Jordan statt. Ken Follett soll am 11. November in Berlin mit „Sturz der Titanen“ für Andrang sorgen. Und erneut in Köln bittet Moderatorin Nazan Eckes am 23. November zur Lesung ihres Buchs „Guten Morgen, Abendland“. Thomas Gehringer

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben