Bundesligarechte : Premiere akzeptiert „Sportschau“

Bei der mit Spannung erwarteten Versteigerung der nächsten Bundesliga-Liverechte will der Bezahlsender Premiere notfalls auch wieder die ungeliebte „Sportschau“ der ARD um 18 Uhr 30 akzeptieren.

„Im Interesse unserer Zuschauer wägen wir alle sinnvollen Modelle sorgfältig ab“, sagte Premiere-Chef Michael Börnicke. Der Sender werde im Frühjahr 2008 anders als bei der vergangenen Versteigerung in jedem Fall auch ein ernsthaftes Angebot für ein Modell mit der frühen Bundesliga im Free-TV abgeben. „Dieses wird aber niedriger sein.“ Deutlich mehr als die aktuell etwa 250 Millionen Euro pro Saison werde es nur geben, wenn die „Sportschau“ auf frühestens 22 Uhr verschoben werde. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben