Comeback der klassischen Helden : Maus, Wickie und Biene Maja wieder top

Erstmals seit zwölf Jahren ist die Maus aus der „Sendung mit der Maus“ bei Vorschulkindern wieder die beliebteste Fernsehfigur.

Michaela Hütig
Die Maus ist Kinders Liebling.
Die Maus ist Kinders Liebling.Foto: WDR/Trickstudio Lutterbeck

Erstmals seit zwölf Jahren ist die Maus aus der „Sendung mit der Maus“ bei Vorschulkindern wieder die beliebteste Fernsehfigur, wie die Medienpädagogin Maya Götz dem epd sagte. Die Maus verdrängt damit den Zeichentrick-Schwamm SpongeBob von der Spitze auf Platz drei, den dieser sich mit Mickey Maus teilt. Das geht aus der jährlichen Befragung des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen hervor, das Götz leitet. Die zweitliebste Figur der Drei- bis Fünfjährigen ist Bob der Baumeister. Daneben schafften es weitere Klassiker wie Biene Maja, Wickie und Pippi Langstrumpf in die Hitliste. Auch bei Grundschulkindern stehen diese Figuren hoch in den Top Ten. Mit zunehmendem Alter fänden Kinder auch moderne Serienhelden wie Bart Simpson, Violetta und Sally Bollywood immer interessanter.

Ein Grund für das Revival ist, dass es vor allem den öffentlich-rechtlichen Sendern geglückt sei, den klassischen Formaten neuen Schwung zu verleihen. So hätten zeitgemäße Neuauflagen von „Biene Maja“ und „Wickie“ im 3-D-Design deren Attraktivität erneut gesteigert. Den privaten Sendern hingegen sei es weniger gut gelungen, ihre Kinderfiguren weiterzuentwickeln. „Nickelodeon etwa hat kaum Neues zu bieten, was auf dem Niveau eines SpongeBob liegt, den wir schon seit vielen Jahren und mit zig Wiederholungen kennen“, sagte sie. „Und Violetta von Disney ist zwar eine nette Figur, kann Vorgängerin Hannah Montana aber in puncto Witz und Attraktivität nicht das Wasser reichen.“

Die Faszination der bekannten Lieblinge besteht vor allem in deren Einzigartigkeit. So fänden in der Figur Wickie viele Kinder ihre Lebenssituation wieder, „als kleiner Mensch unter lauter großen, kraftvollen Erwachsenen“, sagt sie. „Sich hier nicht unterkriegen zu lassen, sondern den Großen zu zeigen, wie sich mit Köpfchen Probleme lösen lassen, gibt Mut und Orientierung.“ epd/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar