Computerfrage : Ist meine Festplatte defekt?

Wie kann man feststellen, ob eine Festplatte defekt ist und was bringen Tools wie HDHealth?

Gerhard Ziegler

Das lässt sich schwer beantworten. In der Regel greifen nicht alle Tools bei allen Fehlern. Auch eine angeblich völlig intakte Platte kann defekt oder langsam sein. Die üblichen Tools wie HD Health und andere können in der Regel nicht viel mehr feststellen, als dies die heutigen Betriebssystem bereits tun.

Diese greifen – genau wie die Betriebssysteme – meist nur auf Werte zu, die die Platte selbst zur Verfügung stellt. Auch die modernen Bios-Systeme überwachen Festplatten und melden Fehler. Anders sieht es aus mit den herstellereigenen Festplattentesttools. Sie können viel tiefer direkt auf die Platte zugreifen und somit weit aussagekräftigere Ergebnisse liefern.

Die Tests mit den allgemeinen Tools sollten insofern nur als ein Hinweis gewertet werden. Werden Fehler gemeldet, kann man durchaus mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Festplatte ein Problem hat. Stellen diese Tools jedoch keine Fehler fest, sollte man sich nicht darauf verlassen, dass die Platte in jedem Falle in Ordnung ist.

Gibt es immer wieder Probleme mit Festplatten kommt auch der Controller als Fehlerquelle in Betracht. Dieser ist bei den meisten modernen Computern direkt auf dem Mainboard integriert. Er kann aber deaktiviert und durch einen Controller im Steckplatz ausgetauscht werden.

Alles in allem ist die Fehlersuche bei solchen Defekten nicht trivial und kann schnell zu einer Endlosgeschichte werden. Ein Fachmann hat hier oft bessere Möglichkeiten und bringt Sie schneller ans Ziel.

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Computer, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar