Medien : Das geteilte Publikum

Unterhalten bei den Privaten, Informieren bei ARD/ZDF

-

Die Fernsehzuschauer lassen sich am liebsten von Privatsendern unterhalten und von den ÖffentlichRechtlichen informieren. Auf diese Kurzformel lässt sich das Ergebnis der jährlichen Publikumsbefragung „Was leisten die Fernsehsender?“ aus dem Winter 2002 bringen, über die der ARD/ZDF-Mediendienst „Media Perspektiven“ berichtet. Auf die Frage nach ihrem Lieblingssender nennen mit 43 Prozent ebenso viele den Privatsender RTL wie das Erste Programm der ARD. In der repräsentativen Befragung von 3000 Menschen über 14 Jahren durch NFD-Infratest, bei der Mehrfachnennungen möglich waren, kam das ZDF auf 40 Prozent.

Bei der Frage, welcher Sender für die Zuschauer unverzichtbar ist, lag das Erste mit 22 Prozent vor RTL mit 18, dem ZDF (15), den Dritten Programmen und ProSieben (je 11) sowie Sat 1 (7). An dieser Reihenfolge hat sich seit 1998 wenig geändert.

Deutliche Unterschiede bei der Senderpräferenz und bei der qualitativen Beurteilung der Programme gibt es je nach dem politischen Interesse und dem Alter der Zuschauer. Menschen mit starkem Interesse für Politik sehen zu 56 Prozent am liebsten das Erste, zu 52 Prozent ZDF, zu 35 Prozent die Dritten und zu 31 Prozent RTL. Ist das politische Interesse gering, lautet die Reihenfolge: RTL mit 54 Prozent vor ProSieben (35), Sat 1 (32), dem Ersten (31), ZDF (28) und den Dritten (19). Für unverzichtbar halten von den politisch besonders Interessierten 31 Prozent das Erste, 21 Prozent das ZDF, 12 Prozent die Dritten, 11 Prozent RTL, 6 Prozent ProSieben und 4 Prozent SAT.1.

Am meisten schätzen die Zuschauer an den öffentlich-rechtlichen Sendern Ausführlichkeit und Gründlichkeit der aktuellen Informationssendungen (ARD 79, ZDF 75, RTL 49, Sat 1 38 Prozent) sowie Sachkompetenz der Korrespondenten (ARD 77, ZDF 74 Prozent, RTL 48, Sat 1 34 Prozent), den schnellen Überblick über das Wichtigste vom Tage und Glaubwürdigkeit.

Die Privatsender liegen dagegen deutlich vorn bei Unterhaltung und Entspannung. Mit dem Begriff „modern“ belegen 60 Prozent RTL, 51 Prozent Sat 1, 47 Prozent ProSieben, 30 Prozent das ZDF und 29 Prozent die ARD. „Vermittelt Spaß und gute Laune“ sagen 54 Prozent von RTL, 45 Prozent von Sat1, 41 Prozent von ProSieben, 29 Prozent vom ZDF und 28 Prozent von der ARD.

Diese Urteile spiegeln auch die Bewertung einzelner Sendungen wider. So verhilft der Quotenrenner „Wer wird Millionär?“ RTL zur Einstufung als weitaus bestem Sender für Quizshows und Ratesendungen.dpa/jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar