Das neue HTC One M8 : Scharf oder unscharf?

HTC hat das neue One M8 vorgestellt. Besonderer Clou: Eine Kamera mit Tiefensensor. Schicker und größer ist es geworden, aber auch besser?

Das neue HTC One M8 wird in 3 verschiedenen Designs erhältlich sein.
Das neue HTC One M8 wird in 3 verschiedenen Designs erhältlich sein.Foto: htc

HTC setzt bei seinem neuen Smartphone One M8 auf eine Kamera mit zusätzlichem Tiefensensor. Dabei handelt es sich um eine zweite Kamera, die Informationen aufzeichnet, mit deren Hilfe der Nutzer Bereiche aufgenommener Bilder nachträglich in Unschärfe tauchen oder umgekehrt fokussieren kann. Zu der sogenannten UFocus-Funktion gehört auch die Möglichkeit, nachträglich die Perspektive zu wechseln oder bestimmte Bildbereiche mit Effekten zu belegen, wie der Hersteller mitteilt.

1/3-Zoll-Sensor mit Ultrapixeln, Doppelblitz und Full-HD mit Zeitlupenoption

Daneben bietet die Kamera einen 1/3-Zoll-Sensor (f/2,0) mit den schon vom Vorgänger One M7 bekannten größeren sogenannten Ultrapixeln, und einen Doppelblitz, der seine Farbtemperatur automatisch an Motiv und Lichtsituation anpasst. Scharfstellen soll die Kamera in 0,3 Sekunden, Full-HD-Videos kann sie auch in Zeitlupe aufnehmen.
Das Full-HD-Display des One M8 wächst im Vergleich zum Vorgänger um 0,3 auf 5 Zoll. Beim nur leicht überarbeiteten Gehäuse mit abgerundeten Kanten bleibt HTC dem Material Aluminium und den zur Front ausgerichteten Stereolautsprechern treu. Neu ist ein Einschub für Micro-SD-Karten, über den der 16 Gigabyte (GB) große Speicher um bis zu 128 GB erweitert werden kann.

9,3 Millimeter dick und 160 Gramm leicht

Die Rechenkraft liefert der Vierkern-Prozessor Snapdragon 801 von Qualcomm (2,3 Gigahertz). Zur weiteren Ausstattung des 9,3 Millimeter dicken und 160 Gramm schweren Smartphones gehören LTE, ac-WLAN, NFC, Bluetooth 4.0 mit aptX-Unterstützung und ein 2600 Milliamperestunden starker Akku, der nicht wechselbar ist.
Wie bei einigen LG- oder Nokia-Smartphones kann man beim One nun auch zweimal aufs Display tippen, um das Handy aus dem Ruhezustand zu wecken. Das Aktivieren soll ebenso mit einem Wisch übers Display funktionieren. Neu ist auch der sogenannte Extreme Power Saving Mode, in dem nur noch wenige Grundfunktionen aktiviert sind, so dass man mit niedrigem Akkustand den Standby-Modus noch möglichst lange aufrechterhalten kann.
In Deutschland soll das One M8 mit Android 4.4 (Kitkat) und HTCs Sense-6-Benutzeroberfläche vom 4. April an für 679 Euro in den Farben Grau, Silber und Gold zu haben sein.

Erste Tester sind begeistert: Ein Android, das Apples iPhone Konkurrenz machen könnte?

Erste Online-Testberichte fallen durchgehend positiv aus. Die Internetseite connect.de lobt besonders das edle Gehäuse, den erweiterbaren Speicher, die umfangreiche Ausstattung und den kräftigen Prozessor. Einziger Minus-Punkt bleibt, dass der Akku, wie bei Apples iPhone, fest im Telefon verbaut ist. Andere Quellen kritisieren in erster Linie die mangelnde Kameraqualität. Die Bilder sollen in Farbintensität und Schärfe weitaus schlechter sein als die von vergleichbaren Konkurrenzmodellen. Auch chip.de subsumiert nach ersten Tests: "Trotz all dem Gemecker ist das neue One ein sicherer Kandidat für die Top 3 unserer Handy-Bestenliste."

Ab wann gibt es das HTC One M8 in Deutschland und was wird es kosten?

Im Handel verfügbar sein wird das HTC One M8 ab dem 4. April 2014. Bei der Telekom pünktlich zum Verkaufsstart, bei O2 ist es bereits jetzt vorbestellbar. Von Base und Vodafone kamen bis jetzt noch keine Zeitangaben. Die unverbindliche Preisempfehlung von HTC liegt bei 679 Euro, also knapp unter der billigsten Variante des iPhone 5s. Die Google Play Edition des HTC One wird in Deutschland wohl nicht auf den Markt kommen. Die Google Play Version bietet schnellere Updates und einen entsperrten Bootloader, um das Handy problemlos zu rooten. In Deutschland soll diese Version vorerst allerdings nicht verfügbar sein. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben