Medien : DER FERNSEH Tipp

Nanking 1937, Tagebuch eines Massakers – Regie: Raymond Ley, 23 Uhr 15, WDR. 300 000 Menschen wurden 1937 Opfer des von Japanern geführten Eroberungsfeldzugs im chinesischen Nanking. Der Hamburger John Rabe, der die Firma Siemens damals in Nanking vertrat, war entsetzt über das brutale Vorgehen der Truppen. 600 Menschen bewahrte er vor dem Tod, weil er ihnen in seinem Haus und Garten Unterschlupf gewährte. Außerdem richtete er eine Sicherheitszone für chinesische Flüchtlinge ein. Rabe wurde dadurch zum Helden in China. Diese Woche kommt die Verfilmung von Rabes Geschichte mit Ulrich Tukur in der Hauptrolle in die Kinos. Der WDR zeigt vorab in der Dokumentation von Reymond Ley, wie Rabe zum Retter von Nanking wurde, und lässt Opfer und Täter des Massakers zu Wort kommen. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben