Medien : Der Sender mit der Prilblume

NAME

Neuauflagen von alten Sendungen gibt es im Fernsehen öfter. „Was bin ich?“ zum Beispiel. Auf Kabel 1 läuft die Ratesendung mit großem Erfolg. Selten ist es jedoch, dass ein eingestellter Sender seinen Betrieb wieder aufnimmt. So wie morgen Abend: Um 22 Uhr geht nach gut neun Jahren Pause Tele 5 wieder auf Sendung. Er ist in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern über Kabel, in den anderen Bundesländern über Satellit (Astra 1 B, Transponder 23) zu empfangen. „Wir bewerben uns bei den Landesmedienanstalten um einen Platz im Kabel. Aber das dauert natürlich eine gewisse Zeit“, sagt Sprecherin Barbara Bublat.

Zum 1. Januar 1993 musste der Münchner Sender zu Gunsten des Deutschen Sportfernsehens (DSF) Platz machen, weil Leo Kirch keine Konkurrenz für seinen Spielfilmkanal Pro 7 duldete. Damit ging eine kurze Episode der deutschen Fernsehgeschichte zu Ende. Erst im Januar 1988 war der Kabelsender Tele 5 in München gestartet. Schwerpunkte des Programms waren Spielfilme, Serien, Spielshows und Kindersendungen aus dem Fundus des Kirch-Gegners Herbert Kloiber.

So verwundert es nicht, dass jetzt ein 24- stündiges Unterhaltungsprogramm angekündigt wird. Während tagsüber Serien und Soaps, Zeichentrickfilme, Musik- und Reisesendungen ausgestrahlt werden, hat jeder Abend ein eigenes Motto: montags „Starke Nerven“, dienstags „Wahre Helden“, mittwochs „Vertraute Gesichter“, donnerstags „Tiefe Gefühle“, freitags „Knisternde Spannung“, sonnabends „Grenzenlose Abenteuer“, sonntags „Weite Wildnis“. Täglich ab 22 Uhr ist „Crime Time.Jörg Rössner

Erinnerungen an Macher, Sendungen, Moderatoren und Gegner von Tele 5 weckt die Internet-Seite www.tele-5.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben