Medien : DFB-Frauen schlagen Klitschko

Fußball unangefochten TV-Sport Nummer eins.

Fußball bewegt: Bundeskanzlerin Angela Merkel und DFB-Präsident Theo Zwanziger beim WM-Vorrundenspiel der deutschen Fußballerinnen gegen Kanada. Foto: dapd Foto: dapd
Fußball bewegt: Bundeskanzlerin Angela Merkel und DFB-Präsident Theo Zwanziger beim WM-Vorrundenspiel der deutschen Fußballerinnen...Foto: dapd

Das Viertelfinal-Aus der deutschen Fußballerinnen bei der Heim-Weltmeisterschaft war 2011 die meistgesehene Sportsendung im deutschen Fernsehen. 17,01 Millionen Menschen verfolgten im Durchschnitt auf dem Bildschirm das Viertelfinale der DFB-Damen gegen Japan am 9. Juli – der Topwert des TV-Jahres.

„Wir hatten schon gehofft, dass die Heim-WM erfolgreich ist, aber dass es so gut läuft, war nicht zu erwarten“, kommentierte André Hoffmann von der ARD-Sportkoordination: „Das Ausmaß war auch für uns sehr überraschend.“ Die drei meistgesehenen Sportsendungen des ablaufenden Jahres sind Live-Übertragungen von der Fußball-WM der Frauen.

Selbst Wladimir Klitschko konnte die deutschen Fußballerinnen nicht schlagen. Mit 15,56 Millionen kommt der Boxkampf gegen David Haye auf Platz vier der TV-Rangliste 2011, die sich nach Klitschkos Absage für den Kampf gegen Jean-Marc Mormeck bei den Spitzenwerten nicht mehr ändern wird. Auch Thomas Gottschalk wurde von den Fußballerinnen locker abgehängt. 14,80 Millionen TV-Zuschauer sahen die letzte Ausgabe von „Wetten, dass..?“ und sorgten so für den Spitzenwert für TV-Sendungen außerhalb des Sports. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar