Apple lädt nach San Francisco : iPad 5 und iPad mini 2 können kommen

Mit einer mehrdeutigen Botschaft lädt Apple zum 22. Oktober nach San Francisco. Erwartet wird die Vorstellung der fünften iPad-Generation und eines verbesserten iPad mini. Es könnte allerdings auch um ganz andere Neuheiten gehen.

von
Apple lädt zum 22. Oktober nach San Francisco. Es wird erwartet, dass das Unternehmen die neuen iPads und iPad minis vorstellt. Foto: Promo
Apple lädt zum 22. Oktober nach San Francisco. Es wird erwartet, dass das Unternehmen die neuen iPads und iPad minis vorstellt.Foto: Promo

Der US-Konzern Apple hat am Dienstag mit der Versendung von Einladungen an internationale Journalisten zu einer weiteren Produktschau am 22. Oktober nach San Francisco begonnen. "We still have a lot to cover ", also übersetzt "wir haben noch viel abzudecken", heißt es in der durchaus mehrdeutigen Einladung. Allgemein erwartet wird die Vorstellung der fünften Generation des Tablet-PCs iPad. Die Spekulationen der Apple-Blogs rechnen damit, dass nach dem iPhone 5S nun auch das iPad 5 mit einem biometrischen Fingerabdrucksensor als Home-Button ausgerüstet wird. Als möglich gilt ferner, dass die neuen iPads schmaler, flacher und erheblich leichter werden könnten, auch Gold als zusätzliche Gerätefarbe wird diskutiert. In einem Video eines chinesischen Zubehörhändlers wird eine iPad-5-Unterschale in der Farbe "Space Grey" gezeigt, die auch im aktuellen iPhone 5S genutzt wird. Die Schale entspricht dem Design den iPad mini, zusätzlich befindet sich aber eine Aussparung für eine zusätzliches Mikrofon auf der Rückseite.

Als zweite Neuerung wird eine weiterentwickelte Version des 7,9-Zoll-Tablets iPad mini mit verbessertem Display erwartet. Das erste iPad mini verfügte noch nicht über ein HD-Display, die Neuauflage könnte nun wie das große iPad über ein Retina-Display verfügen. Apple muss hier vor allem gegenüber dem Nexus 7 von Asus und Google nachlegen. Dessen 7-Zoll-Tablet hat eine Auflösung von 1920 mal 1200 Pixeln.

Apple spürt auch im Tablet-Bereich die Verfolger

Apple führt den Markt der Tablet-Hersteller zwar nach wie vor an, spürt den Atem der Verfolger aber immer deutlicher. Den Marktforschern von IDC zufolge hat Apple im zweiten Quartal 14,6 Millionen iPads verkauft. Das entspricht einem Minus von 14 Prozent. Beim Marktanteil liegen die Kalifornier mit 32,4 Prozent zwar noch vorn, im Jahr zuvor waren es allerdings noch über 60 Prozent. Samsung kommt inzwischen auf einen Marktanteil von 18 Prozent. Die Zahl der ausgelieferten Samsung-Tablets legte im Jahresvergleich um 277 Prozent zu.

Auch aus dem Computer-Stammgeschäft könnte es Neuigkeiten geben. Denkbar sind einerseits neue MacBook-pro-Notebook und Mac-Pro-Computer, zudem ist die Vorstellung der endgültigen Version von Mac OS X Mavericks wahrscheinlich.

Kommt nun auch Apple-TV und die iWatch?

Die Andeutung in der Einladung könnte aber auch so verstanden werden, dass Apple durchaus noch andere Themenfelder abdecken könnte. Seit dem Tod von Apple-Gründer Steve Jobs im Oktober 2011 mehren sich die Stimmen, die dem Unternehmen mangelnde Innnovationsfähigkeit unterstellen. Es wird zwar schon seit geraumer Zeit von möglichen Plänen im TV-Bereich oder für eine Digitaluhr vergleichbar denen von Samsung oder Sony berichtet, bislang sind daraus jedoch noch keine Produkte entstanden.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar