Computer : Die nützlichste Seite des Internets

Telefonnummern, Mail-Adressen und Webseiten für alle Gelegenheiten – das Netz hilft meistens weiter. Diese Adressen gehören in jede Favoritenliste.

Kurt Sagatz,Pablo Silalahi

Im Internet kann man fast alles finden. Man muss nur wissen, wo man suchen muss. Die bekannten Suchmaschinen und Kataloge wie Google, MSN und Yahoo oder die Meta-Suchmaschinen wie Metager.de sind dabei die ersten Anlaufstellen. Noch wichtiger sind allerdings häufig die unzähligen Spezialangebote des Internets, die einem das Leben erleichtern können.

Notfall

Wenn es ernst wird, zählt jede Sekunde. Wer dann die richtige Nummer parat haben will, sollte zur Sicherheit schon vorab auf der Seite www.meinberlin.de/rufnummern vorbeigeschaut haben. Von Krankenwagen und Feuerwehr bis zu Soforthilfe bei Vergiftungen sind hier die wichtigsten Nummern zu finden. Das Angebot von meinberlin.de kann man übrigens bequem über einen Link auf www.tagesspiegel.de erreichen. Die offizielle Seite der Hauptstadt www.berlin.de verweist ebenfalls auf die Telefonnummern der wichtigsten Einrichtungen.

Namen und Nummern

Warum sich mehrere Adressen merken, wenn eine reicht? Die digitalen Nachschlagewerke von Telefonbuch, Gelben Seiten, Das Örtliche und Suchen.de lassen sich über www.teleauskunft.de bequem erreichen. Ebenfalls von DeTeMedien und deren Partnerverlagen stammt die E-Mailsuche auf der Seite www.email-verzeichnis.de. So umfassend wie das Telefonbuch ist dieses Angebot nicht, da man sich dort selbst mit seiner Adresse eintragen muss. Und wie komme ich an die Telefonbücher anderer Länder? Weiter hilft hier das Verzeichnis www.teleauskunft-24.de.

Gesundheit

Wer mit seinem Zipperlein nicht gleich zum Arzt rennen will, aber vergessen hat, welches Hausmittel am besten hilft, erhält im Internet ebenfalls reichlich Unterstützung. Zum Beispiel auf www.netdoktor.de. Hier werden nahezu alle medizinischen Fragen von Schluckauf bis zur Impotenz beantwortet. Die Tipps sind leicht anzuwenden und damit auch "für den Hausgebrauch geeignet". Über die Nebenwirkung von Medikamenten wird ebenfalls aufgeklärt. Auch die Seite www.100-gesundheitstipps.de hält, was sie verspricht. Hier kann man zusätzlich einen Newsletter abonnieren, der Ratschläge zu häufigen Krankheiten gibt.

Handwerker

Nicht jeder ist so handwerklich begabt, dass er das Waschbecken zu Hause selbst wieder auf Vordermann bringen könnte oder den richtigen Dreh bei der Autoreparatur findet. Wer wissen will, wo im Internet in dieser Hinsicht der Hammer hängt, ist bei www.myhammer.de bestens aufgehoben. Dort kann man in ein Formular einen "Auftrag" eingeben, und bekommt einen Ratschlag von Experten zugeschickt oder den geeigneten Handwerker in seiner Nähe genannt. Kostenlos ist der Service allerdings nicht, schließlich müssen die Handwerker auch ihre Rechnungen bezahlen. Auf der Seite www.meinestadt.de findet man die örtlichen Handwerksbetriebe aufgelistet. Oder man vertraut auf die gelben Seiten, die unter www.gelbeseiten.de zu finden sind.

Wissen

Wer schnell mal nachschlagen will, wann Beethoven geboren wurde oder wie der Vorsitzende der SPD in Thüringen heißt, braucht dafür keine 24-bändige Lexikonsammlung, sondern nur den Link zu www.wikipedia.de. Der Nachteil hier: Jeder, der sich berufen fühlt, kann einen Eintrag schreiben. Als Alternative bietet sich de.encarta.msn.com an, oder man besucht in Wissensfragen die Seite www.wissen.de.

Reisen

Flüge und Hotelaufenthalte sind im Internet häufig günstiger als im Reisebüro, weil hier die Bearbeitungsgebühren entfallen. Auf www.billigfluege.de kann man nicht nur "Billigflieger" wie Easyjet oder Ryanair buchen, sondern auch Reisen mit "herkömmlichen" Liniencarriern. Möglicherweise etwas teurer, dafür übersichtlicher gestaltet ist die Seite www.opodo.de. Hier kann man im Gegensatz zu billigfluege.de auch Pauschalreisen buchen. Auch Last-Minute-Angebote sind auf der Seite zu finden. Zu den weiteren Angeboten gehören Mietwagen oder Hotelbuchungen. Eine weitere wichtige Reiseseite ist www.expedia.de, auch dort lassen sich komplette Pauschalreisen buchen. Interessant: Der Reiseführer mit Tipps wie Einreisebestimmungen, Währungsrechner oder Wetter für verschiedene Urlaubsregionen.

Stauwarnungen

Wer mit dem Auto verreisen will, kann sich die Fahrt durch das Internet erheblich erleichtern. Vor Staus warnt der ADAC (www.adac.de). Allerdings muss man Mitglied sein, um sich auf dieser Website einloggen zu können. Frei zugänglich ist dagegen die Seite von Falk (www.falk.de). Hier kann man sich allerdings keine Stauwarnungen anzeigen lassen, dafür gibt es Stadtpläne von nahezu jeder größeren Stadt in Europa und eine Routenplaner-Funktion. Die gibt es auch bei Abacho (auto.abacho.de). Dort findet man zugleich einen Staumelder, der ohne Mitgliedschaft abfragbar ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben