Fußball mit DVB-T : Gute EM-Prognose

In 22 Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz. 85 Prozent der Bundesbürger können das digitale Antennenfernsehen DVB-T empfangen, das in fast allen Ballungsräumen verfügbar ist.

Auch mobil muss darum kein Fußballfan auf die Bilder aus den Stadien verzichten, da es inzwischen diverse portable DVB-T-Endgeräte gibt. Mobilfunkprovider wie T-Mobile und Vodafone bieten zudem inzwischen Handys mit eingebauten DVB-T-Empfängern, deren Akku-Ladung zumindest für eine Begegnung sogar samt Verlängerung reichen soll.

Wer über ein DVB-T-Portable oder ein entsprechendes Handy verfügt, muss jedoch wissen, ob am gewünschten Ort der DVB-T-Empfang prinzipiell möglich ist. Am einfachsten gelingt dies über die Internetplattform www.ueberallfernsehen.de, die neben vielen grundsätzlichen Informationen zum digitalen Antennenfernsehen ein Werkzeug mit dem Namen „Empfangsprognose“ enthält. Dort gibt man die Postleitzahl ein, wählt als Option „Private und öffentlich-rechtliche Programme“ und klickt auf „Suche“. Die nun erscheinende Karte zeigt an, wie die aktuelle Empfangsprognose ausfällt oder ob es bereits einen Zeitpunkt für den DVB-T-Start gibt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar