Israel : Geheimdienst-Webseiten stürzen nach Hacker-Drohung ab

Der Mossad - nicht mehr übers Internet erreichbar, die israelische Armee auch nicht. Hacker-Protest gegen den Umgang mit der Gaza-Flottille könnte die Ursache sein. Die Erklärung der Israelis klingt wenig originell.

Anonymous ist ein loser Verbund weltweit aktiver Hacker.
Anonymous ist ein loser Verbund weltweit aktiver Hacker.Foto: dpa

Die Webseiten mehrerer Dutzend israelischer Regierungs- und Sicherheitsorganisationen sind anscheinend einem Angriff von Hackern zum Opfer gefallen. Die israelische Zeitung „Haaretz“ berichtete am Montag, unter anderem seien die Seiten der Armee, mehrerer Ministerien sowie der Geheimdienste Mossad und Schin Bet betroffen gewesen. Die Webseiten seien am Vortag einfach abgestürzt.

Die internationale Hacker-Organisation Anonymous habe kurz vorher mit einem solchen Cyber-Angriff gedroht, schrieb „Haaretz“. Sie habe dagegen protestieren wollen, dass Israel am Freitag zwei Schiffe mit pro-palästinensischen Aktivisten abgefangen hatte, die die Seeblockade des Gazastreifens durchbrechen wollten. Vonseiten der israelischen Regierung hieß es jedoch, lediglich ein technischer Fehler habe die Rechner abstürzen lassen. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar