Nicht erreichbar : Denic-Panne legte zahlreiche Internetseiten lahm

Wegen einer technischen Panne konnten am Mittwoch zeitweilig zahlreiche Internetadressen mit der Endung „.de“ nicht aufgerufen werden. Das Problem trat gegen 13.30 Uhr auf, wurde aber anderthalb Stunden später wieder behoben.

von

"Ist Deutschland schon so pleite, dass dem Internet der Strom abgestellt wurde?", fragte Oma2010 auf Twitter. So weit ist es wohl noch nicht. Richtig ist aber, dass zahlreiche Internetseiten in Deutschland am Mittwochmittag für mehrere Stunden nicht erreichbar waren. Statt der gewünschten Seite erschien eine Fehlermeldung, dass die Adresse nicht zugeordnet werden kann. Auch E-Mails wurden nicht zugestellt. Die Ursache lag bei Denic in Frankfurt, die die Adressen mit .de-Endung verteilt und verwaltet.

Dort hat offenbar der Ausfall mehrerer Großserver zur der Panne geführt. Der Fehler sei zwar inzwischen behoben, es könne aber noch immer zu Problemen kommen. Die Registrierstelle setzte nach Bekanntwerden der Störung nach eigenen Angaben "unmittelbar ein Notfallteam" ein, das den Fehler "lokalisiert" und dann nach und nach bearbeitet habe. Laut Denic sollte ab 15.45 Uhr wieder ein "korrekter Service gewährleistet" gewesen sein. Allerdings räumte die Registrierstelle ein, dass es auch nach diesem Zeitpunkt möglicherweise weiter Probleme gegeben habe.

"Wir bedauern diesen Vorfall. Der Fehler ist identifiziert und das Problem behoben", teilte die Denic mit, machte aber keinen genauen Angaben zur Ursache und Umfang des Problems. Weitere Details sollten "nach einer eingehenden Analyse" mitgeteilt werden. Dass es sich möglicherweise um einen gezielten Hackerangriff gehandelt haben könnte, wurde seitens Denic ausgeschlossen. Eine Sprecherin des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bestätigte die Panne, nannte aber ebenfalls keine weiteren Details. (mit AFP)

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar