Tommi 2011 : Pixel, Pinsel und Piraten

Ein Puzzle-Agent, Micky Maus und Captain Jack Sparrow: Die beste Kindersoftware für PC und Konsole.

von
Szene aus "Micky Epic".
Szene aus "Micky Epic".Screenshot: Disney

Zu viel Gewalt, zu wenig Anspruch oder einfach den Preis nicht wert: Die Suche nach guter Kindersoftware wird nicht einfacher, zumal immer weitere Neuerungen wie Bewegungssteuerungen und 3-D-Konsolen die Auswahl erschweren. Eine gute Orientierung bietet der Kindersoftwarepreis Tommi. Bei dieser Auszeichnung werden Spiele ebenso berücksichtigt wie Lernsoftware, Computerprogramme werden genauso geprüft wie Titel für Wohnzimmerkonsolen oder mobile Videospielsysteme. Die endgültige Entscheidung liegt bei einer Kinderjury in 19 Bibliotheken und dem Computerspielemuseum Berlin. Zuvor hatte eine Expertenjury aus Pädagogen und Fachjournalisten – unter anderem von „FAZ“, „Süddeutscher Zeitung“ und Tagesspiegel – aus den 70 Einreichungen eine Vorauswahl getroffen, die wir an dieser Stelle veröffentlichen. Der Preis der Zeitschrift „spielen und lernen“ und des Büros für Kindermedien von Thomas Feibel wird zum zehnten Mal vergeben. Auf der Frankfurter Buchmesse werden die sechs Gewinner gekürt.

„Ajabu – Das Vermächtnis der Ahnen“ von Goodfable hat es bei den PC-Titeln auf den ersten Platz geschafft. In diesem Abenteuerspiel, das mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung entstand, reisen die Spieler durch faszinierende Landschaften in Afrika. Hier wird Afrika nicht nur als Ort von Dürren und Hungersnöten gezeigt, sondern als Land voll spannender Traditionen und Heimat vieler Tiere. „Die kindgerecht präsentierten Informationen sind in idealer Weise in eine spannende Handlung verpackt, die dabei auch ein Gefühl für die wirtschafts- politischen Zusammenhänge vermittelt“, urteilte die Fachjury.

„Sims Mittelalter“ von Electronic Arts: Dieses PC-Spiel unterscheidet sich komplett von den Vorgängern. Erstmals werden den Spielern in ihren Rollen als Schmiede, Barden, Priester oder Könige konkrete Aufgaben gestellt. Kinder entscheiden so etwa als Monarch, ob sie lieber den Handel vernachlässigen oder fördern wollen. „Die Quests und originellen Einfälle sind wirklich besonders“, meinten die Tester.

„Puzzle Agent“ von Astragon: Die Mission ist herrlich skurril. Ein Agent muss sicherstellen, dass der Radiergumminachschub für das Weiße Haus nicht zum Erliegen kommt. Die eingestreuten Knobelaufgaben sind liebevoll gestaltet, aber nicht allzu schwer. Jury-Prädikat: „Liebenswert“.

Zu den weiteren nominierten PC-Titeln gehört: Das Fantasy-Abenteuerspiel „Faery – The Legends of Avalon“ von Morphicon Limited, das Disney-Spiel „Cars 2“ zum Kinofilm, die umfangreiche und lehrreiche Zoo-Simulation „Wildlife Park 3“ von Deepsilver, das drollige Lern-Adventure „Emil und Pauline in der Burg 2.0“ von USM und das fantasievolle Wimmelbildspiel „The Tiny Bang Story“ von Headup Games. Weiter schafften es das Geschicklichkeitsspiel „Pudding Panic“ von kunst-stoff sowie das Kinderlernspiel „Wer Wie Wasser“ auf die Liste der besten PC-Titel.

„Disney Micky Epic“ von Disney Interactive Studios für Wii belegt bei den Nominierungen für die Videospielkonsolen den ersten Platz. Für die Fachjury ist es das erste wirklich große Videospiel mit Disneys Weltstar Micky Maus. Dabei werden bei Erwachsenen viele schöne Erinnerungen und bei Kindern eine ganz neue Begeisterung für den Helden wach. Als Waffen dienen ihm nur Pinsel, Verdünner und Farbe, mit denen er Feinde zu Freunden macht, die Welt um sich herum repariert oder Hindernisse aus dem Weg räumt.

„The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ von Nintendo für Nintendo 3DS: Die Reise des tapferen Elfs Link durch das Fantasy-Land ist mit Herausforderungen und Rätseln, Gegnern und Gefährten, überraschenden Ereignissen und abwechslungsreichen Aufgaben gespickt. In diesem 3-D-Spiel stimmt einfach alles, meint die Jury.

„Lego Pirates of the Carribbean“ von Disney Interactive Studios für Xbox 360: Auch wenn es inzwischen zu fast jedem Blockbuster im Kino ein entsprechendes Lego-Spiel gibt, ist diese Adaption der „Fluch der Karibik“-Filme charmant, lustig und einfallsreich. Es macht einfach Spaß, Gegner in Einzelsteine zu zerlegen und Rätsel zu lösen. Sogar das Jack-Sparrow-Männchen torkelt wie Johnny Depp durch die Levels.

Weitere nominierte Konsolentitel sind: „Kinectimals“ von Microsoft für Xbox 360/Kinect, „Kirby und das magische Garn“ von Nintendo für Wii, „Donkey Kong Country returns“ von Nintendo für Wii, „Inazuma Eleven“ von Nintendo für DS, „Dance Central“ von Microsoft für Xbox 360/Kinect, „Pucca Races for Kisses“ von BigBen für Wii, „Fifa 11“ von Electronic Arts für Xbox 360.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar