Medien : Disziplin: Großes Wettfeilschen

ARD/ZDF, RTL, ProSiebenSat 1und Premiere bieten für die Fernsehrechte Olympia 2010 und 2012

-

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat noch keine Entscheidung über die Vergabe der europäischen Fernsehrechte für die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 und die Sommerspiele 2012 getroffen. „Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis der Angebote“, sagte IOCVizepräsident Thomas Bach am Freitag in Lausanne. Schon in der nächsten Woche solle mit einer begrenzten Anzahl von Anbietern Gespräche geführt werden. Zu den Mitbewerbern für die deutschen Fernsehrechte gehört auch der Pay-TV-Sender Premiere. Nach Angaben seines Geschäftsführers Georg Kofler hat Premiere dem IOC ein „Totalangebot“ für die deutschen TV-Rechte unterbreitet. In dieser Offerte seien auch die Rechte für das frei empfangbare Fernsehen enthalten, sagte Kofler. Premiere soll 200 Millionen Dollar offerieren und würde das gesamte Programm der 28 Sportarten live präsentieren. Sollte der Sender die deutschen Rechte ersteigern können, kämen ARD und ZDF wie RTL und ProSiebenSat1 als Abnehmer für die Übertragungen im Free-TV in Frage. ARD und ZDF haben auf ein eigenes Angebot verzichtet und bieten im Rahmen der EBU mit, die 71 TV- Stationen in 50 Ländern vertritt. Eigene Angebote für den deutschen Markt haben zudem RTL und ProSiebenSat1 abgegeben. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben