Medien : Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser!

Durch die Terror-Anschläge ist die Welt aus den Fugen geraten. Um der Dramatik und dem Informationsbedürfnis gerecht zu werden, hat der Tagesspiegel seine Berichterstattung erheblich ausgeweitet. Es ist eine Gratwanderung, in einer solchen Situation unsere neue Sonntagsausgabe vorzustellen. Darf man angesichts der Toten von New York und Washington auch Unterhaltung anbieten, darf man humorvoll auf die Welt blicken? Ist es zum Beispiel angemessen, gerade jetzt unsere neue Seite über Heirat und Partnerschaft (Seite 16) zu starten? Ja, denn gerade in schweren Zeiten wird den Menschen die Wichtigkeit ihrer Beziehungen bewusst.

Unsere Seite 1 hat eine schönere, großzügigere Optik bekommen. Jeden Sonntag drucken wir eine Kolumne des Bestseller-Autors Axel Hacke, in der er sich auf persönliche Weise mit aktuellen Nachrichten befasst. Der Reportage auf der Dritten Seite wird sonntags eine Frage vorangestellt. Diesmal geht Jürgen Schreiber dem Geheimnis des Brunnens vor dem World Trade Center nach. Unsere neue doppelte Meinungsseite: eine davon gehört Ihnen, unseren Lesern - ein Dankeschön an Sie. Von den weiteren Neuerungen seien hier noch die Medienkolumne von Harald Martenstein und der "Marktplatz" im Wirtschaftsteil erwähnt.

Die umfassendste Änderung betrifft den "Weltspiegel", der jetzt "Sonntag" heißt. Neue Seiten - "Essen und Trinken", "Frauen und Männer", "Die Stadt" - und prominente Kolumnisten sollen den "Sonntag" zum Herzstück der Ausgabe machen.

Wir hoffen, unser Angebot gefällt Ihnen. Bitte schreiben oder mailen Sie ( leserbriefe@tagesspiegel.de ) uns Ihre Meinung.

Ihre Tagesspiegel-Redaktion

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben