Medien : Für die ganze Familie

Mit Denksport, Dolmetschern und vielen Klassikern sprechen Nintendo und Sony verstärkt ältere Spieler an

Bertram Küster,Kurt Sagatz

Spiele für unterwegs sind mehr als Kinderkram, auch wenn die kleinen Spieler von alten Helden wie Super Mario und jungen Nintendogs-Welpen besonders fasziniert sind. Mit neuen mobilen Spielekonsolen wie der Playstation Portable von Sony und Nintendos DS und witzigen Spielkonzepten werden inzwischen genauso ältere Menschen angesprochen – und zwar nicht nur solche, die schon als Kinder am Gameboy hingen.

DR. KAWASHIMAS GEHIRN-JOGGING

Für Nintendo ist „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“ kein Videospiel, sondern ein intelligentes Programm gegen den schleichenden Verfall der geistigen Fähigkeiten. Allzu ernst sollte man Gehirn-Jogging sicherlich nicht betreiben. „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“ wurde für den jüngsten Gameboy, den Nintendo DS und den ganz neuen Nintendo DS Lite (siehe Kasten), entwickelt. Zum Spielstart wird erst einmal das geistige Alter des Nutzers ermittelt. Hierzu muss er den Namen der Farbe ins Mikrofon sprechen, die er gerade auf dem Display sieht. Gemein daran ist: Man sieht rot, doch geschrieben als „Blau“. Entsprechend frustrierend fallen die Ergebnisse aus, was wiederum zu einem enormen sportlichen Ehrgeiz führt. Das gilt genauso für die Rechenaufgaben, das Sudoku-Spiel und die anderen Rätsel. „Dr. Kawashima Gehirn-Jogging“, für Nintendo DS, ab zehn Jahren, rund 30 Euro.

TETRIS DS FÜR MEHRERE SPIELER

Der Gameboy und das Klötzchenspiel „Tetris“ gehören fest zusammen. Für den Nintendo DS mit seinem Rubbeldisplay wurde „Tetris“ neu aufgelegt. „Tetris DS“ enthält eine optisch aufgepeppte klassische Variante, interessanter aber ist die neue Mehrspielerfunktion. Da der DS über eine Wireless-Funktion verfügt, können mehrere DS-Spieler gegeneinander antreten. Bei „Tetris DS“ bedeutet dies, dass man die Klötzchen des Gegners über den Bildschirmrand schieben muss, indem man auf dem eigenen, zweiten Display neue Reihen komplettiert. Das Schöne am DS-Konzept: Es reicht aus, dass das Spiel in einem DS steckt, die anderen müssen nur eine Verbindung zu diesem Gerät herstellen. „Tetris DS“ für Nintendo DS, rund 36 Euro, keine Altersbeschränkung

NEW SUPER MARIO BROS.

Was für Tetris und den Gameboy gilt, trifft mindestens genauso auf Super Mario und das Thema Videokonsolen insgesamt zu. Wie kaum ein anderes Spiel sind die Abenteuer des kleinen Klempners der ausschlaggebende Grund für den Kauf einer Nintendo-Konsole gewesen, und für viele heutige Videospieler war Mario die allererste virtuelle Spielfigur. Nun gibt es Mario und seinen Bruder als „New Super Mario Bros.“ auch für Nintendo DS. Auf dem einen Bildschirm ziehen die Brüder wie gewohnt von links nach rechts über den Bildschirm, um bei der Suche nach der entführten Prinzessin Peach neben bekannten auch neue Herausforderungen zu bestehen. Auf dem unteren der beiden Displays kann man verfolgen, wie weit man dabei schon gekommen ist. „New Super Mario Bros.“ für Nintendo DS ist ein Spiel für jüngere und ältere Spielkinder auf Wiederentdeckungstour für rund 35 Euro.

PSP-DOLMETSCHER TALKMAN

Ein kleiner blauer Vogel namens Max führt durch „Talkman“, ein Sprachspiel für die mobile Spielekonsole von Sony, die den Namen Playstation Portable oder kurz PSP trägt. Talkman vermittelt als Reisedolmetscher Grundkenntnisse in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch. Interessant macht das Spiel vor allem das mitgelieferte Mikrofon, das oben auf die Konsole gesteckt wird. So kann Max nicht nur die vorgefertigten Vokabeln und Sätze wiedergeben, sondern versucht auch, gesprochene Wörter zu übersetzen. Das klappt jedoch nicht immer. Gelungen ist dagegen eines der Sprachspiele, das die korrekte Aussprache des Nutzers testet. „Talkman“ richtet sich in erster Linie an junge Leute, die auf Reisen auch ohne Sprachkenntnisse schnell Kontakte knüpfen wollen. Preis, inklusive Mikrofon: rund 50 Euro

FOOTBALL MANAGER HANDHELD

Der „Football Manager 2006“ von Sports Interactive gilt innerhalb des Genres als das Nonplusultra. Der kleine Bruder für die PSP heißt „Football Manager Handheld“ und wurde auf die wesentlichsten Spielelemente reduziert: Training, Taktik und Transfermarkt sind die Tätigkeitsfelder, die für Möchtegern-Klinsmänner übrig blieben. Das Spielgeschehen wird zwar nur als Text wiedergegeben, doch die Dramatik eines Fußballspiels wird lebendiger transportiert als bei manch einem Manager, der mit 3-D-Grafik protzt. Schließlich stützt sich das Spiel auf eine pedantisch recherchierte Datenbank, und jeder Zweikampf wird innerhalb von Sekundenbruchteilen berechnet. Der Ableger erreicht zwar nicht den Tiefgang des Originals, ist aber ideal, um auch auf Reisen seinem Lieblingsverein zu Ruhm und Ehre zu verhelfen. Preis: rund 50 Euro.

LOCO ROCO

In dem skurrilen Geschicklichkeitsspiel „Loco Roco“ gilt es, bunte, permanent singende Kugelwesen heil durch fantasievoll gestaltete Level zu führen. Der Clou: Nicht das Wesen selbst wird gesteuert, sondern die Welt wird kurzerhand mittels der beiden Schultertasten der PSP gekippt. Auf diese Weise kugelt „Loco Roco“ physikalisch korrekt durch die Gegend. Hält man beide Tasten gleichzeitig gedrückt, springt das Kerlchen über Abgründe oder stachlige Widersacher. Auf seinem Weg futtert es fleißig Beeren und kleine Insekten, wodurch die Kugel stetig wächst. Und um durch Engpässe zu flutschen, lässt sich „Loco Roco“ in viele kleine Kugeln teilen. Ein originelles Gute-Laune-Spiel für alle Altersstufen. Preis: rund 45 Euro

GOTTLIEB PINBALL CLASSICS

Mit der Flippersammlung „Gottlieb Pinball Classics“ wird die PSP zur Spielhalle im Hosentaschenformat. Zehn klassische Flipperautomaten wie „Black Hole“ oder „Eldorado“ sowie ein freischaltbarer Tisch der US-Firma Gottlieb stehen zur Wahl. Am besten spielen sich die Flipper, wenn man die PSP hochkant stellt. Die Ballphysik und die 3-D-Grafik sind den Entwicklern sehr gut gelungen – allenfalls die Kugel könnte ein wenig plastischer über die Spielfläche rollen. Zahlreiche Modi halten den Spieler lange bei der Stange. Preis: rund 45 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben