Fußball-EM : Draußen-TV: Das bieten die Städte an

Wichtigste Fragen für Fanfeste bei der Fußball-EM: Können Städte und Gemeinden Übertragungen finanzieren? Und wo wird privat etwas auf die Beine gestellt?

Hans-Christian Roestel

Wichtigste Fragen für Fanfeste bei der Fußball-EM: Können Städte und Gemeinden Übertragungen finanzieren? Und wo wird privat etwas auf die Beine gestellt?

Berlin. Pläne eines Public Viewings auf dem Alexanderplatz sind gescheitert. Vorm Brandenburger Tor werden die Halbfinals und das Endspiel übertragen. Im „11 Freunde EM Quartier“ (Puschkinallee, an der Arena) und Admiralspalast/Friedrichstraße werden alle Spiele übertragen. Wo noch Fanmeilen entstehen dürfen, entscheiden Bezirke und Senat.

Potsdam. Nach derzeitigem Stand sind keine öffentlich finanzierten Veranstaltungen geplant.

Cottbus. Die Stadt plant nichts, der Fan ist auf Vereine und Lokale angewiesen.

Karlsruhe. Kein öffentliches Public Viewing. Die Stadt gibt aber eine Angebotsliste für Public Viewings heraus.

Stuttgart: 50 000 Fans auf dem Schloßplatz, wie bei der WM 2006 – leider nur bei den drei letzten Spielen.

München: Sicherlich wird es in Biergärten und Gaststätten Livespiele auf größeren Bildschirmen zu sehen geben. Für öffentliche Plätze wie Odeonsplatz, Stacchus oder die Leopoldstraße wurde laut Behörde für Ordnung und Sicherheit bislang kein Public Viewing beantragt.

Köln: Public Viewing in der Köln-Arena. Es werden alle Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft, die Viertel- und Halbfinalspiele sowie das Endspiel gezeigt. Eine Auswahl für NRW stellt www.rewirpower.de zusammen.

Düsseldorf. Kein öffentliches Public Viewing. Grund: zu geringe Beteiligung von Sponsoren.

Hamburg
. Ein Fanfest auf dem Heiligengeistfeld (St. Pauli). Alle Spiele, alle Tore. Platz für rund 40 000 Besucher. Weitere Public-Viewing-Angebote im Internet unter www.hamburg-web.de.

Hannover. Hier hat sich das städtische Sport- und Eventmanagement eine Doppelstrategie ausgedacht: Auf der Parkbühne werden alle Spiele gezeigt. Ist das Wetter schlecht oder kommen zu viele Fans, bietet die AWD-Halle Ausweichmöglichkeiten. Jetzt muss das gute Wetter halten, wie im Sommer 2006. Laut Prognose soll der Juni so warm werden wie der Mai.Hans-Christian Roestel

www.kachelmannwetter.de (das ortsnahe EM-Wetter)

www.hamburg-web.de/magazin (Public-Viewing-Angebote)

www.dasberlinblog.de (Suche „Public Viewing“)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben