Medien : Geschichten, die auf der Straße liegen: RBB lässt „Berliner Nacht-Taxe“ fahren

Barbara Bückmann

Der schönste Taxifahrer-Sketch der deutschen TV-Geschichte stammt von Harald Schmidt: Gegen Ende seiner „Verstehen Sie Spaß?“-Ära mimte er einen depressiven Droschkenkutscher, der im tiefsten Schwäbisch über die Sinnlosigkeit des Seins räsonnierte und immer wieder zum Flachmann griff. Für die neue Reality-Reihe „Berliner Nacht-Taxe“ hat jetzt auch der RBB einen Komiker ans Steuer gesetzt: Michael Kessler (39). Doch sein Job ist es nicht, die Fahrgäste zu foppen, sondern zum Reden zu bringen: „Ich will ihre Geschichten hören.“ Zwei Nächte war er bereits auf Tour, in einem sichtbar mit Kameras und Scheinwerfern ausgestatteten Wagen. Die Kunden gabelt er an der Straße auf. „Da ist nichts gecastet“, beteuert der aus Comedys („Schillerstraße“, „Pastewka“) und der Kudamm-Produktion „Männerhort“ bekannte Schauspieler. Wer sich filmen lässt, fährt umsonst. „Von 20, 25 Leuten sind nur drei wieder ausgestiegen“, erzählt er.

Seine Schicht beginnt um 18 Uhr und endet im Morgengrauen. „Anfangs hatte ich Angst, dass die Gäste nix sagen.“ Doch bislang kam jeder ins Erzählen, da hilft Kesslers vertrauenserweckende Mimik. Mit zwei Jungs aus Neukölln unterhielt er sich über ihre Zeit im Knast, mit deutschen Auswanderern über Abschiedsgefühle. Berlin bietet Stoff genug: Mit der Transe, die er von einem Konzert abholte, ging er noch in eine Bar – und wurde angepöbelt. Andere Fahrgäste begleitete er auf eine Party.

Am Montag wird die erste, 30-minütige Folge ausgestrahlt, sechs Teile sind geplant. Mit dem spielerisch-leichten Format macht sich das Wirken von RBB-Unterhaltungschef Helmut Lehnert bemerkbar, der im Sommer 2005 von Radio Eins zum Fernsehen wechselte – und nun das Dritte zum Grooven bringen will. Im Vorjahr brachte er den Talk „Thadeusz“ auf den Schirm, unlängst starteten das Hit-Lexikon „Popsplits“ sowie das Trend-Magazin „Monolux". Einen Erfolg konnte Lehnert bereits feiern: Die RBB-Show „Bei Krömers“, mit einem Sendeplatz im Ersten geadelt, bekam einen Deutschen Fernsehpreis.

„Berliner Nacht-Taxe“, Montag, RBB, 21 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar