Gute Auflagenzahlen : Leselust auf „Landlust“

Das Magazin „Landlust“ zieht weiter einsam seine Kreise. Das Blatt legt weiter zu.

Die zweimonatlich im Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup erscheinende Zeitschrift legte im zweiten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 241 000 auf gut 705 000 verkaufte Exemplare zu, wie aus den am Mittwoch vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Das entspricht einem Plus von 51,9 Prozent. Der Rest der Printbranche hat dagegen zumeist mit sinkenden Auflagenzahlen zu kämpfen.

Das Magazin „Der Spiegel“ fiel um etwas mehr als 44 000 unter die Millionen-Marke auf knapp 985 000 verkaufte Hefte (minus 4,3 Prozent). Deutlich härter traf es das Magazin „Focus“ mit einem Rückgang von 12,3 Prozent auf 576 000 Exemplare. Der „Stern“ gab um knapp 80 000 auf 884 000 Hefte nach (minus 8,3 Prozent).

Bei den Programmzeitschriften konnte Marktführer „TV 14“ seine Position mit einem Plus von 5,6 Prozent (auf 2,461 Millionen) ausbauen, während „TV Spielfilm plus“ (minus 8,8 Prozent auf 1,714 Millionen) abbaute. „TV Digital“ gewann leicht um 1,2 Prozent auf 1,691 Millionen, „TV Movie“ sackte um 5,0 Prozent auf 1,459 Millionen verkaufte Hefte ab.

Zum Teil deutliche Verluste mussten die Computermagazine einstecken. Marktführer „Computer Bild“, behauptete sich jedoch über dem Branchendurchschnitt von minus 7,0 Prozent und verlor nur 0,8 Prozent auf 637 000. Konkurrent „Chip“ büßte 6,4 Prozent ein und lag bei 354 000 Exemplaren, „ct“ kam auf 342 000 (minus 0,7 Prozent). dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar