Medien : Hollywood soll’s richten

Heute startet der neue Sender Das Vierte

Nicole Diekmann

„Und wenn Sie wieder falsch gewählt haben, wir senden trotzdem aus Hollywood“, ist einer der Slogans, mit denen NBC Universal für seinen neuen TV-Sender wirbt; heute Abend um 20 Uhr 15 geht Das Vierte auf Sendung. Damit kommt zu den drei Pay-TV-Kanälen des US-Unternehmens NBC Universal ein Sender im frei empfangbaren Fernsehen hinzu: Das Vierte ersetzt weitgehend das unrentable NBC Giga.

Mit seinem Namen will Das Vierte auf der Fernbedienung gleich hinter ARD, ZDF und den ARD-Dritten landen. Hollywood ist Programm: Vor allem altbekannte US-Spielfilme soll es geben, täglich zwei in der Prime Time, dazu Serienklassiker der vergangenen 40 Jahre wie „Magnum“, „Quincy“ und Co. Ein eigenes Kinomagazin und eine DVD-Sendung füllen den Rest der Sendezeit. „In den vergangenen fünf bis zehn Jahren sind Hollywood-Produktionen komplett aus den Sendeschemata verschwunden“, sagt Wolfram Winter, Geschäftsführer von NBC Universal Global Networks Deutschland. „Wir glauben, das ist falsch.“

Das alles kostet den Sender vergleichsweise wenig, denn die älteren Filme und Serien aus dem Hause Universal sind günstig: „Wir gehen mit sehr vernünftigen Erwartungen an den Start. Da ist es eine sichere Bank, erstmal mit den Universal-Beständen zu arbeiten“, sagt Winter.

Ein Prozent Marktanteil strebt Das Vierte in naher Zukunft an, langfristig hält Winter mit Blick auf die bislang „wunderbare“ Zusammenarbeit mit Werbekunden zwei Prozent für machbar. Zahlen, die in den Ohren von Andreas Bartl, Geschäftsführer des Konkurrenten Kabel Eins, „ambitioniert, aber nicht realistisch“ klingen. Zu hart umkämpft sei der Markt, so neu die Idee von Filmklassikern am Abend nicht.

Kabel Eins selbst zeigt laut Eigenwerbung „Die besten Filme aller Zeiten“ und „bringt Lieblingsprogramme zurück“. Als Konkurrenz empfinde man Das Vierte aber nicht, sagt Bartl, denn Kabel Eins sei mittlerweile ein Vollprogramm und spiele deshalb in einer ganz anderen Liga: „Wir bieten Magazine, Informationen und Shows, da sind wir auf Augenhöhe mit Vox und RTL2, manchmal auch mit größeren Playern." Das Vierte sei ein Sender, der genau wie Tele 5 das Grundkonzept aufgreife, das Kabel Eins um weitere Elemente ergänzt habe.

Wie Das Vierte weiß auch Tele 5 mit der Tele München Gruppe des Medienunternehmers Herbert Kloiber ein Unternehmen mit gut bestückter Filmbibliothek hinter sich. Seit dem vergangenen Donnerstag laufen auch hier zur Hauptsendezeit Hollywood-Klassiker, Tele 5 nennt sich nun „Spielfilmsender“. „Für kleinere Sender ist es sicherer, mit Bekanntem zu locken, als zu experimentieren“, meint Tele 5-Geschäftsführer Jochen Kröhne. Mit dem neuen Programmkonzept verzeichnet sein Sender „fulminante Zuschauerquoten“ um ein Prozent herum und gehört damit zu den direkten Konkurrenten von Das Vierte. Deshalb habe Tele 5 zugesehen, NBC Universal zuvorzukommen, sagt Kröhne.

Tele 5 tritt heute Abend mit „Die Ehre der Prizzis“ mit Jack Nicholson, Kathleen Turner und Anjelica Houston um 20 Uhr 15 gegen „Das Vierte“ an. Das startet mit einer Al-Pacino-Nacht: Erst gibt es um viertel nach acht „Der Duft der Frauen“, dann um 23 Uhr 30 „Scarface“.

Theoretisch können dann laut NBC Universal 83 Prozent der deutschen Haushalte einschalten. Im Kabel sendet Das Vierte auf dem alten Kanal von NBC Giga. Das bisherige interaktive Jugendprogramm von NBC Universal sendet künftig täglich drei Stunden von 13 Uhr an im Vierten, ähnlich wird mit dem Wirtschaftsnachrichtensender CNBC Europe verfahren, der von fünf Uhr morgens bis 13 Uhr ausgestrahlt wird. Dann, ab 16 Uhr, kommen die Serien. Auch per Astra-Satellit kann man Das Vierte empfangen. Über das digitale TV-Netz DVB-T wird Das Vierte derzeit noch nicht ausgestrahlt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar