Im RADIO : Resilienz, Rassisten

Das Immunsystem von Huckleberry Finn: Was Sie diese Woche im Hörfunk nicht verpassen sollten.

Tom Peuckert

Wie wird man ein innerlich starker Mensch? Wie erwirbt man seelische Widerstandskraft? Mit solchen Fragen beschäftigen sich Resilienzforscher. Andrea und Justin Westhoffs Feature „Das Immunsystem der Psyche“ stellt die Resilienzforschung in Deutschland vor. Während manche Menschen von Schicksalsschlägen wie Trennung, Tod eines Angehörigen, lebensbedrohlicher Krankheit aus der Bahn geworfen werden, besitzen andere genug Seelenkraft, um gesund zu bleiben. Mediziner, Psychologen und Sozialwissenschaftler suchen nach Gründen für den Unterschied (Deutschlandradio Kultur, 20. Dezember, 19 Uhr 30, UKW 89,6 MHz).

Falls am Freitag die Welt tatsächlich untergeht, können wir uns zuvor noch mit jener Kultur beschäftigen, die den genauen Termin des Endes kannte. Klangkünstler Götz Naleppa hat seine Mikrofone in den verfallenen Tempelanlagen der mexikanischen Maya aufgestellt. Dort lauscht er dem Heulen der Winde, lässt mythische Texte rezitieren und auf rituellen Instrumenten musizieren. „Popol Vuh – das Buch vom Ursprung der Maya“ heißt sein Hörspiel. Im Zentrum steht der alte Schöpfungsbericht der Maya-Indianer. Ein grausam-schöner Gesang vom Werden und Vergehen einer frühen Hochkultur (Deutschlandradio Kultur, 21. Dezember, 0 Uhr 05).

Seit 1949 wenden sich die obersten Repräsentanten des deutschen Staates zu Weihnachten per Radio oder Fernsehen an ihr Volk. Zu hören sind salbungsvolle, leutselige, patriarchale Präsidentenworte, die zur Intimität der familiären Weihnachtsstube passen, ohne einer repräsentativen Aura zu entbehren. Autor Michael Lissek hat in den Archiven die Bänder der Weihnachtsansprachen abgehört. Sein Feature „Stellen Sie sich den Behörden“ ist eine amüsante Revue präsidialer Weihnachtsworte (Deutschlandradio Kultur, 22. Dezember, 18 Uhr 05)

Huckleberry Finn hat es nicht leicht. Der Vater ein brutaler Säufer, die meisten Erwachsenen bigotte Rassisten, das Verbrechen allgegenwärtig. Da beschließt Huck, sein enges Heimatstädtchen gegen die Freiheit des großen Mississippi einzutauschen. Gemeinsam mit dem Sklaven Jim besteigt er ein Floß und fährt davon. Was die beiden nun mit Kopfgeldjägern, reisenden Hochstaplern und anderen Outlaws erleben, erzählt Mark Twains Roman „Huckleberry Finns Abenteuer“. Als dreiteilige Hörspieladaption ist das ein Vergnügen für alle Generationen (Deutschlandradio Kultur, 23. Dezember, 18 Uhr 30; Fortsetzung am 25. und 26. Dezember).

Der Zaun ist eine kapitalistische Basiserfindung. Er zeigt Privateigentum an, etabliert eine sichtbare Grenze zwischen Mein und Dein. An der Geschichte des Zauns, behaupten Kulturwissenschaftler, könne man die Geschichte des Kapitalismus im Detail studieren. Susanne Luerwegs und Sabine Oelzes Feature „Zäune zeigen“ interessiert sich für die historische Vielfalt lokaler Abgrenzungsinstrumente (Deutschlandfunk, 23. Dezember, 20 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben