Im RADIO : Schnaps, Gift und Intrigen

Hinter den Kulissen der Kornbrennerfamilie Berentzen, die schwarze Fantasie von Friedrich Dürrenmatt und alles über Giftfeile aus dem Hinterhalt. Was man im Radio nicht verpassen sollte.

von

Feature-Autor Detlef Berentzen gehört zu einer Seitenlinie der niedersächsischen Kornbrennerdynastie Berentzen. Früher gab es viel Streit in der Familie, aber mittlerweile sind die alten Kämpfe Geschichte geworden. Die Zeit ist reif für eine kritische Gesamtschau auf ein familiäres Universum, in dem Schnaps eine dominante Rolle spielt. Noch immer liegen die Spirituosen der Familie in den Supermarktregalen, doch die Hoheit über das Unternehmen haben längst fremde Finanzinvestoren. Das Feature „Berentzen“ schaut zurück auf religiöse und andere Konflikte in einer Großfamilie, auf Entzweiungen und Versöhnungen und natürlich auf 250 Jahre kommerziell organisierten „Spaß im Glas“ (SWR 2, 4. Juli, 22 Uhr 03, Kabel UKW 107,85 MHz).

In der Hörspielsatire „Klassiker reloaded“ von Matthias Käther und André Hatting tragen die Figuren illustre Namen: Odysseus, Hamlet, Effi Briest, Sherlock Holmes, Räuber Hotzenplotz. Allesamt literarische Klassiker, die sich hier zu einem Krisenrat versammeln. Sie fühlen sich zunehmend ungeliebt von der Welt, das heißt natürlich vor allem ungelesen. Soll man einen Aufstand für mehr Aufmerksamkeit wagen? Einen Relaunch, im Zeichen von deftigerem Sex und krachenderer Gewalt? Doch während die Klassiker noch ihre Zweifel und Skrupel diskutieren, rückt eine zu allem entschlossene Armee der aktuellen Bestseller heran, um die Helden von Gestern endgültig ins Nichts zu stoßen (Kulturradio vom RBB, 6. Juli, 22 Uhr 04, UKW 92,4 MHz).

Friedrich Dürrenmatt hat es nie an schwarzer Fantasie gemangelt. Die von ihm erfundenen Verbrechen waren meist besonders perfide, die Handlungen seiner Romane und Dramen nahmen stets ihren schlimmstmöglichen Verlauf. Das Feature „Der Dichter und sein Richter“ von Uwe Stolzmann fragt nach den Gründen für so viel Pessimismus. War Dürrenmatt in Sachen Apokalypse nur besonders geschäftstüchtig? War er so versessen aufs Böse, weil er es aus der eigenen Seele gut kannte? Mit schwarzem Humor macht das Feature einem Dichter den Prozess. Anklage und Verteidigung, Indizien und Zeugen – alle Zutaten sind aus dem Werk des Schweizer Meisters entnommen (Kulturradio vom RBB, 8. Juli, 14 Uhr 04).

Die Intrige gehört untrennbar zum sozialen Leben. Sie ist in der Politik ebenso zu Hause wie in der Liebe oder dem Geschäftsleben. Alles, was menschliche Bosheit ausmacht, kommt in der Intrige zum Vorschein: Verstellung, Lüge, Verrat. Das Feature „Giftpfeile aus dem Hinterhalt“ von Stephanie Rapp und Käthe Jowanowitsch interessiert sich für intrigantes Verhalten in Geschichte und Gegenwart. Wo genau verläuft die Grenze zwischen List und Hinterlist? Gibt es eigentlich auch moralisch akzeptable Intrigen? Und stimmt es tatsächlich, dass Frauen intriganter sind als Männer? (Deutschlandfunk, 8. Juli, 20 Uhr 05, UKW 97,7 MHz)

Vor gut 40 Jahren ist das Hörspiel „Häuser“ von Jürgen Becker eine ästhetische Sensation gewesen. Der tönende Beweis dafür, dass Avantgardekunst auch im Radio stattfinden kann. In Beckers Hörspiel gab es keine Figuren, sondern nur Stimmen, statt einer Handlung wurde ein Thema untersucht, ein Diskurs exekutiert. Es ging um Häuser als prägende Phänomene der sozialen Wirklichkeit und um alles, was sich aus ihrer Existenz ergibt: Hausbesitz, Hausordnungen, Hausfriedensbruch, Hausfrauen, Hausherren. Zum 80. Geburtstag des Autors wird das legendäre Werk noch einmal aus den Archiven geholt (Deutschlandfunk, 10. Juli, 20 Uhr 10).

0 Kommentare

Neuester Kommentar