Im RADIO : Träume von Heiligem Blut

Tom Peuckert verrät, was Sie nicht verpassen sollten

Tom Peuckert

Vor zwei Jahren hat der Regisseur Philip Gröning einen Film über das Leben in einem Kartäuserkloster gemacht. Die Kartäuser sind ein Orden, der seinen Mitgliedern rigoros den Mund verbietet. Grönings eindrucksvoller Film „Die große Stille“ erzählt, was mit der Welt geschieht, wenn die Menschen schweigen. Plötzlich reden die Gegenstände, die Natur, die Jahreszeiten. In der wortlosen Stille wird jedes Geräusch wesentlich und besonders. Nun hat Radiomacher Marcus Gammel den Soundtrack des Films für das Radio adaptiert. Ein Medium, in dem ansonsten pausenlos geredet oder musiziert wird, wagt sich ans Schweigen. Ein kühnes Experiment, ein akustisches Exerzitium der besonderen Art in vorweihnachtlicher Zeit. (Deutschlandradio Kultur, 19. Dezember, 0 Uhr 05, UKW 89,86 MHz)

Seit einigen Jahren besitzt die Hirnforschung eine neue Wunderwaffe. Mit bildgebenden Supermaschinen kann sie dem menschlichen Gehirn beim Denken zusehen. Was genau passiert im Kopf, wenn wir wollen, mitfühlen, vergessen? Die neuen Erkenntnisse verändern unser Bild vom Menschen: Religiosität entspringt einem ganz bestimmten Hirnareal, für Empathie sind konkrete Zellverbände zuständig, der freie Wille scheint widerlegt. „Und auf dem Monitor die Seele?“ hat Mathias Greffrath seinen Radioessay zum Thema überschrieben. Der Autor bilanziert die Fortschritte, weist aber einen voreiligen biologischen Reduktionismus in die Schranken. Die Bilder auf den Monitoren lassen sich auch ganz anders interpretieren. (Deutschlandfunk, 19. Dezember, 19 Uhr 15, UKW 97,7 MHz)

Die Idee des Androiden ist so alt wie die Science-Fiction-Literatur. Irgendwann in naher Zukunft wird diese Idee Wirklichkeit werden. Dann werden wir unsere Welt mit menschenähnlichen Maschinen teilen. „Träumen Androiden?“ heißt ein Hörspiel nach dem berühmten Roman des Amerikaners Philip K. Dick, der auch Ridley Scott als Vorlage für seinen „Blade Runner“ diente. Kopfgeldjäger Rick Deckard auf der Jagd nach unbotmäßigen Androiden. Perfekte Technologie, die dem Menschen die Knechtschaft aufkündigt. Deckard, der harte Bursche mit der Laserpistole, gerät ins Grübeln angesichts all der Paradoxien und Unschärfen seiner Mission. Welche moralischen Spielregeln gelten noch, wenn Menschen sich in Androiden verlieben und umgekehrt? (Deutschlandfunk, 20. Dezember, 0 Uhr 05)

Autorin Susann Sitzler ist an die Schauplätze katholischer Blutwunder gefahren. In der Oberpfalz hat sie das Sterbezimmer der stigmatisierten Therese von Konnersreuth besichtigt. Im Dom von Neapel wartet sie darauf, dass sich das 1700-jährige Blut des heiligen Januarius wieder verflüssigt. In der Blütezeit eines volksnahen Katholizismus galten Blutwunder als nachdrücklichste Beweise für die Existenz des Erlösers. Auch heute fließt noch ab und an irgendwo auf der Welt heiliges Blut. Sitzlers Feature „Heiliges Blut oder Warum wollen jetzt alle katholisch sein?“ erkärt uns, warum Blutwunder auch heute noch gebraucht werden. (Deutschlandradio Kultur, 20. Dezember, 18 Uhr 05)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben