Im RADIO : Von Hellsehern und Hörbüchern

Tom Peuckert verrät, was Sie nicht verpassen sollten

Tom Peuckert

Im Jahr 2013 wird in Berlin das höchste Haus der Welt gebaut. Der Architekt träumt von einer Kommune für Begüterte. In seinem Haus gibt es tolle Eigentumswohnungen, aber auch Shopping Malls, Restaurants, Banken, Kinderspielplätze. Ein autarkes Gesellschaftssystem, nach außen gut bewacht, innen friedlich-fröhlich. Aber dann fällt ein Mensch vom Dach und die Bewohner der geschlossenen Idylle werden zu furchtbaren Primaten. „Hochhaus“ heißt der Science-Fiction-Roman des Briten James Graham Ballard über eine komfortable Utopie des 21. Jahrhunderts und ihr bitteres Ende. Autor Paul Plamper hat daraus eine dreiteilige Radiofassung gemacht, die das anthropologische Exempel in die allernächste Zukunft rückt (SWR 2, 13. März, 21 Uhr 03, Kabel UKW 107,85 MHz).

In Leipzig ist wieder Buchmesse. Viele denken da noch immer an gedruckte Bücher, aber eine wachsende Schar von Zeitgenossen kauft ihre Literatur mittlerweile lieber auf CD. Das Radio hat auf den Trend reagiert und feiert die alljährliche „ARD-Radionacht der Hörbücher“. In Leipzig versammelt sich ein illustrer Reigen vor den Live-Mikrofonen: Autoren, Schauspieler, Produzenten. Alles über die Neuerscheinungen der Saison, etliche Hörbuch-Kostproben und reichlich Klatsch aus einer Wachstumsbranche (Kulturradio, 14. März, 20 Uhr 05, UKW 92,4 MHz).

Auch in Deutschland gibt es einen florierenden Markt für Zukunftsprognosen. Wer wissen möchte, wie es mit seinem Leben weitergeht, kann Hellseher, Kartenleger und Astrologen konsultieren. Autorin Rosvita Krausz hat sich in der magischen Branche umgehört. Ihr Feature „Alles wird gut“ erzählt von Orakelverkäufern und deren Kundschaft. (Deutschlandradio Kultur, 15. März, 18 Uhr 05, UKW 89,6 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben