Medien : Immer in Bewegung bleiben

-

Vor den Fernsehgeräten muss jetzt besser aufgeräumt werden. Am Freitag kommt die neue Videospielekonsole Wii von Nintendo (siehe Tagesspiegel vom 17. November) in Deutschland in den Handel. Bei den bisherigen Konsolen saßen die Spieler zumeist brav mit der Controller-Fernsteuerung auf dem Sofa. Das wird es mit der Wii zwar auch geben, aber viele Titel werden künftig im Stehen vor dem Fernseher gespielt. sein. Das neue Nintendo-Gerät (rund 250 Euro) reagiert über eine dünne Sensorleiste unter oder über dem Bildschirm auf die Bewegungen der Spieler. Beim mitgelieferten Spiel „Wii Sports“ können nun – genügend Controller vorausgesetzt – beispielsweise vier Spieler gegeneinander Tennis spielen und bewegen dabei die Schläger genauso wie auf dem Centre-Court. Ob nun Bowling oder Boxen und Baseball, passive Spiele, bei denen nur die Finger auf dem Controller flitzen, spielen bei dieser Konsole nur noch eine Nebenrolle Angesagt sind Abenteuerspiele wie „The Legend of Zelda“, in denen der Spieler in die Rolle des Helden Link schlüpft und sich dabei mit Schild und Schwert sowie Pfeil und Bogen verteidigen kann. Auch beim Angeln zeigt sich der Vorteil der neuen Steuerung: Der Controller muss dabei genau wie eine echte Angel geschwungen werden. Und bei Rennsimulationen wie „Need for Speed Carbon“ – die Fernbedienung wird wie ein Lenkrad gedreht – hat der Spieler ein authentischeres Erlebnis als mit einem gewöhnlichen Controller. Die Spiele kosten zwischen 49 und 59 Euro.

Tagesspiegel und Tagesspiegel online haben zum Verkaufsstart der Wii-Konsole noch einmal alle wichtigen Informationen als Schwerpunktthema unter www.tagesspiegel.de/computer ins Internet gestellt. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben