Keine Weihnachtsstimmung : Depenbrock droht Netzeitung

Nachdem bei der Netzeitung bereits alle freien Mitarbeiter zum Ende des Jahres gehen müssen, droht Josef Depenbrock nun auch den verbliebenen acht fest angestellten Redakteuren mit Kündigungen.

 Am liebsten wolle er alle entlassen, soll Depenbrock, Geschäftsführer der BV Deutsche Zeitungsholding und Chefredakteur der „Berliner Zeitung“, am Donnerstag in der Redaktionskonferenz gesagt haben.

Weil die Redakteure der Zeitung die Drohung zunächst auch auf sich bezogen, entstand eine so große Empörung, dass aufgrund von diversen Beratungssitzungen die Frühausgabe vom Freitag nicht produziert werden konnte. Depenbrock kündigte an, für die Online-Auftritte der Holding künftig nicht mehr Geld ausgeben als einnehmen zu wollen. Zurzeit schreibt die Netzeitung rote Zahlen. Erst am Dienstag hatten die Redakteure in einer Resolution von Depenbrock gefordert, eine bisher fehlende Online-Strategie vorzulegen. Im Januar wird sich wohl zeigen, ob Depenbrock seine Drohung bei der Netzeitung wahrmacht. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben