Köngishaus : "Concert for Diana" im Fernsehen

Am Sonntag wäre Prinzessin Diana 46 Jahre alt geworden. Ihre Söhne, Harry und William, geben aus diesem Anlass ein Wohltätigkeitskonzert im Londoner Wembleystadion. Deutsche Fans können das Ereignis im Fernsehen verfolgen.

Diana
Lady Di starb am 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris. -Foto: dpa

LondonEs soll eine Veranstaltung ganz nach dem Geschmack ihrer verstorbenen Mutter werden: Am Sonntag laden die britischen Prinzen William und Harry am 46. Geburtstag von Prinzessin Diana im Londoner Wembleystadion zu einem Wohltätigkeitskonzert. Bei dem "Concert for Diana" sollen zahlreiche Lieblingsstars der vor zehn Jahren tödlich verunglückten Prinzessin auftreten - die Pop-Gruppe Duran Duran, Supertramp und Sir Elton John, der seinen Hit "Candle in the Wind" zur Beisetzung Dianas 1997 in einer speziellen Version gespielt hatte. Angesagt haben sich auch Rod Stewart, der US-Rapper Kanye West, Bryan Ferry und Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber.

Diana habe Musik geliebt, gestanden die Prinzen William und Harry, die ihre Mutter im Kindesalter verloren, kürzlich in einem Interview mit der BBC. Als sie klein gewesen seien, hätten er und Harry Diana immer wieder erwischt, als sie durchs Zimmer getanzt sei, erzählte William. Das sei ihm damals peinlich gewesen. Musik sei für seine Mutter aber eine "große Befreiung" gewesen. Die Veranstaltung im Wembley-Stadion soll nach dem Wunsch der Prinzen etwas von Dianas Wesen vermitteln - "ihre Lebensfreude und alles, für das sie unserer Meinung nach stand."

"Prinzessin des Volkes"

Das Popkonzert aus Anlass des Geburtstags der "Königin der Herzen" sei auch ein Versuch der britischen Monarchie, sich einen modernen Anstrich zu geben, sagt Joe Little, leitender Redakteur des Fachblatts "Majesty Magazine". "Das ist ein Weg, im 21. Jahrhundert mit einem Geburtstag im Königshaus umzugehen." Diana sei auch eine "Prinzessin des Volkes" gewesen, da sei ein Konzert "ausgesprochen angemessen", findet Little. Mit ihrem glamourösen Auftreten einerseits und ihrer volksnahen, direkten Art hatte Diana einst die Herzen ihrer Landsleute im Sturm erobert und frischen Wind in das Königshaus gebracht, dessen übrige Mitglieder als reserviert und steif gelten.

Die Prinzen William und Harry hoffen, dass das Konzert auch die Kritiker zum Schweigen bringt, die all das Gute vergessen hätten, das Diana zu Lebzeiten getan habe. "Ein wunderbarer Mensch" sei seine Mutter gewesen, bekräftigte William. Als lebensfrohe und spontane Frau habe alles "mit ganzem Herzen" getan, sie habe "es geliebt, sich um Menschen zu kümmern und zu helfen". Diana hatte sich mit ihrer Wohltätigkeitsarbeit weltweit einen Namen gemacht - vor allem setzte sie sich für Opfer von Aids und Landminen ein.

Konzert ohne Queen

Die am 1. Juli 1961 geborene Diana hatte 1981 den britischen Thronfolger Prinz Charles geheiratet, sich aber 1992 von ihm getrennt. 1996 wurde die Ehe geschieden. Diana starb am 31. August 1997 gemeinsam mit ihrem neuen Partner Dodi Fayed und dessen Chauffeur Henri Paul bei einem Autounfall in einem Pariser Tunnel.

Völlig locker will sich das Königshaus bei den Feierlichkeiten zu Ehren Dianas aber nicht geben. Queen Elizabeth II. wird das Wembley-Stadion am Sonntag nicht mit ihrer Anwesenheit beehren. Die Königin wird stattdessen am zehnten Todestag Dianas, dem 31. August, in einem Gedenkgottesdienst ihrer ehemaligen Schwiegertochter gedenken.

Der Privatsender RTL II wird das Ereignis an diesem Sonntag ab 20:15 Uhr bis voraussichtlich 0:15 Uhr übertragen, teilte der Sender mit. (mit dpa, AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben