Kolumne : Köln, Bonn, Rüsselsheim…

Zu meinem Ärger: Manuel Andrack und seine Medien-Woche

HerrAndrack, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien geärgert?

Ich habe mich am Mittwoch sehr aufgeregt, als ich morgens lesen musste, dass der Mantelteil der „Kölnischen Rundschau“, im Klartext alles außer dem Lokalteil dieser Zeitung, vom „Bonner General-Anzeiger“ produziert werden soll. Hallo? Ist etwa die glorreiche „Kölnische Rundschau“ gemeint, Zeitung meiner Kindheit und Jugend, die von allen Familienmitgliedern gleichzeitig am Frühstückstisch gelesen wurde? Diese großartige „Kölnische Rundschau“, die mein Opa seit Kaiser Wilhelms Zeiten abonniert hatte, diese fabelhafte „Kölnische Rundschau“, die mein Vater Zeile für Zeile täglich auswendig lernt, diese fantastische Zeitung der Weltmetropole Köln soll jetzt quasi von Bonn aus gestaltet werden??? Da kann ja die „Süddeutsche“ ihren Mantelteil auch zukünftig vom „Tölzer Kurier“ und die „FAZ“ vom „Rüsselsheimer Echo“ fertigen lassen.

Gab es auch etwas, das Ihnen gefallen hat?

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Tom Buhrow sich am Dienstagabend in den Tagesthemen am Ende der Sendung entschuldigt hat. Er hat einen Fehler eingestanden. Dazu braucht es Größe. Er hat sich dafür entschuldigt, Ursula von der Leyen als Wirtschaftsministerin bezeichnet zu haben. Schlimmer wäre es gewesen, wenn er Herrn Brüderle als Wirtschaftsministerin bezeichnet hätte.

Was ist derzeit Ihre Lieblings-Website?

Ich informiere mich bei wetteronline.de über das Wetter in Wanderregionen, aktuelle Trainerrausschmisse erfahre ich bei fc-koeln.de, bei dwdl.de lese ich immer wieder staunend, dass fast alle Sendungen des deutschen Fernsehens schlechte Quoten haben, und bei spiegel.de erfahre ich alles über den Rest.

Manuel Andrack,

langjähriger Sidekick der „Harald Schmidt Show“, Wander-Kolumnist und Autor („Von wem habe ich das bloß“). Ab 14.1. zu sehen in „Die Promi-Pauker“ bei ZDF Neo.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben