Medien : Merkel-Voodoo

-

Herr Kienzle, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien am meisten geärgert?

Ein Kommentar in der „Wirtschaftswoche“. Dort höhnt Chefredakteur Stefan Baron über „das schnelle Scheitern der großen Koalition“. „Maggie oder Merkelchen?“ fragt er scheinheilig – aber die Frage ist für ihn längst entschieden – das ist VoodooJournalismus vom Feinsten.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Eine Meldung aus Mexico City. Dort wird das Konterfei Saddams zur Verkehrserziehung benutzt. Der Text: „Parke nie in der zweiten Reihe – das könnte Chaos verursachen.“ Das scheint der uneinsichtige Diktator selbst zu beherzigen. In Bagdad erklärte er dem Gericht, dass er noch immer Präsident des Irak sei. Er parkt halt ordnungsgemäß in der ersten Reihe!

Ulrich Kienzle,

Ex-Moderator des ZDF-Magazins „Frontal“, klärt die n-tv-Zuschauer in der Sendung „Vinum TV“ über erlesene Weine auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar