Model-Show : Heidi Klum findet Kritik "ungerecht"

Top-Model Heidi Klum kann trotz der Proteste gegen ihre TV-Show zufrieden sein: Während die 32-Jährige ihre Model-Suche gerade noch vehement verteidigt, hat Pro Sieben bereits eine Ausdehnung der letzten drei Folgen beschlossen.

Hamburg - Der Münchner Privatsender begründete Ausdehnung von "Germany's Next Topmodel" um jeweils eine Stunde mit der "positiven Zuschauerresonanz". Politiker und Mediziner werfen Klum indessen vor, ihre Modelshow verführe Jugendliche zur Magersucht. Nach dem Start der Sendung vor zwei Wochen sah sich das seit Jahren international erfolgreiche Model mit Negativ-Schlagzeilen konfrontiert.

In der ARD-Talkshow "Beckmann" setzte sich die in die Kritik geratene Klum am Montagabend zur Wehr: "Die Schlagzeilen finde ich ungerecht", sagte sie und bekannte, dass sie mit einer solchen Entrüstung über ihre Model-Suche "überhaupt nicht" gerechnet habe. Klum: "Es war wie ein Schock." Sie selbst gebe auf die Berichte in der Boulevardpresse nicht viel. "Das ist ein Gossip, den man gerne liest", meinte Klum. "Ich bin sehr stolz auf die Sendung, immer noch." 1,98 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 14 Prozent) hatten Reinhold Beckmanns Interview mit dem Model verfolgt.

Die zweifache Mutter verwies bei "Beckmann" auf die harte Realität in ihrer Branche: "Ich kann mich auch nicht gehen lassen, auf die Couch setzen und Chips essen. Ich muss hart daran arbeiten." Wenn renommierte Designer "27 Mädchen laufen lassen, sagt auch keiner was die sind auch alle dünn", sagte sie. "Wir suchen keinen, der spindeldürr und krank ist. Ich glaube nicht, dass wir gemein zu den Mädchen sind oder sie unterbuttern." Es gehe nicht um Abnehmen und dünner werden. Wenn eines der Nachwuchsmodels Probleme hätte, "würden wir das merken".

Ungeachtet der Kritik will Klum nach ihrer Karriere in der Modewelt in der TV-Branche arbeiten. "Nicht unbedingt vor der Kamera. Aber ich mache schon gerne Fernsehen und habe verschiedene Ideen, die ich gerne umsetzen würde." An diesem Mittwoch (20:15 Uhr) strahlt Pro Sieben die dritte von zehn Folgen der Show aus, in der die Kandidatinnen um einen Modelvertrag wetteifern. Die ersten beiden Ausgaben hatten jeweils 2,7 Millionen Zuschauer. Verlängert werden die Folgen acht und neun am 15. und 22. März sowie das Finale am 29. März. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben