Netzglossar : Lizenzmodelle, Rootkit, Sony

Ein Video für 24 Stunden leihen, Lizenzmodelle

Die Geschäftsmodelle, die Cory Doctorow aufzählt, gibt es so oder ähnlich tatsächlich. Perfektioniert hat das Geschäft mit den Häppchen-Lizenzen an Musik und Unterhaltung das Unternehmen Apple. Im Itunes-Store kann man einen Film kaufen – oder aber ihn leihweise herunterladen. Man leiht den Film für einen Monat und muss ihn 48 Stunden, nachdem man ihn gestartet hat, zu Ende geschaut haben. Dann verfällt die Datei. Musikdateien lizensiert Apple für eine bestimmte Anzahl von Geräten. Auch Anbieter von elektronischen Büchern entwickeln ähnliche Modelle. Viele Anbieter, etwa Amazon, nutzen Dateiformate, die nur mit ganz bestimmten Geräten kompatibel sind.

Rootkit

Ein „Rootkit“ ist eine spezielle Schadsoftware, die bestimmte Prozesse, die auf dem Computer laufen (etwa Software) gezielt versteckt und für den Nutzer unsichtbar macht. Ein Rootkit kann gleichzeitig den Zugriff auf die Funktionsweise des Computers ermöglichen.

Sony

Der Fall, auf den sich Doctorow hier bezieht, datiert aus dem Jahr 2005. Nachdem aufgedeckt wurde, dass Sony die Spionagesoftware verwendet, rief das Unternehmen die CDs zurück. Bis heute hat Sony deswegen einen schlechten Ruf in der Netzgemeinde. 2011 wurde das Unternehmen mehrfach Opfer von Hackerangriffen. as

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben