Neue Daily-Soap : Herzschmerz und ein Hausmeister

Nick startet mit „Das Haus Anubis“ eine neue Teenager-Soap - eine Mischung aus Drama, Kmödie und Thriller.

Beim Kinder- und Jugendsender Nick laufen üblicherweise US-Serien, darunter viele Cartoons. Heute schickt der Sender aber eine auf lange Zeit angelegte Eigenproduktion ins Rennen um die Gunst der jungen Zuschauer: die Seifenoper „Das Haus Anubis“, die von montags bis freitags ausgestrahlt wird. Es ist nach Senderangaben die bisher größte Eigenproduktion von Nick. Die Story ist eine Mischung aus Teenager-Dramakomödie, Mysteryserie und Thriller. Acht Jugendliche stehen im Mittelpunkt der Daily-Soap. Ihr Leben im Internat, dem „Haus Anubis“, dreht sich um die klassischen Teenagerthemen erste Liebe, Freundschaft, Familie, Schulalltag und Hobbys. Und das Internat selbst bringt das Leben der jungen Leute zusätzlich durcheinander, denn mysteriöse Dinge gehen vor sich: Eine Schülerin verschwindet, der unfreundliche Hausverwalter (Kai Helm) verhält sich mehr als seltsam und selbst die Lehrer scheinen mit irgendetwas hinterm Berg zu halten.

In diese eigenartige Atmosphäre hinein kommt Nina (Kristina Schmidt) als Neue in das Internat. Der Neustart wird ihr doppelt schwer gemacht. Nicht nur muss sie sich an eine neue Lebensumgebung, eine neue Schule, neue Lehrer und neue Mitschüler gewöhnen, gleichzeitig wird sie offen abgelehnt – zumindest von Luzy (Alicia Endemann). Und die hat einen triftigen Grund dafür: Sie war die beste Freundin der verschwundenen Schülerin Linn, in deren Zimmer nun ausgerechnet Nina einzieht.

Bei dem Konzept orientiert sich die Produktionsfirma Studio 100 Media GmbH an der belgisch-niederländischen Nickelodeon-Vorlage „Het huis Anubis“, die dort bereits in der vierten Staffel läuft. Die deutsche Ausgabe hat in der ersten Staffel 114 Folgen, bei Erfolg sollen weitere Staffeln folgen, teilte der Sender mit. dpa/Tsp

„Das Haus Anubis“, 19 Uhr 05, Nick

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben