Medien : „Nie von einem fremden Rechner“

-

„Trotz einiger Hackerattacken spricht grundsätzlich nichts gegen die Verwaltung des eigenen Kontos über das Internet“, sagt Stephanie Pallasch, Projektleiterin Finanzdienstleistungen der Zeitschrift „Finanztest“ (Stiftung Warentest) – einige Vorkehrungen vorausgesetzt.

SICHERE PASSWÖRTER

„Geheimwörter sollten regelmäßig geändert, aber in keinem Fall notiert werden“, so die Finanzexpertin. Weiter wichtig: „PINs und TANs nicht auf der Festplatte speichern.“ Eine Firewall und ein aktueller Virenscanner sind Pflicht.

ACHTUNG BEI WEB-CAFÉS

Damit kein Unbefugter an die Zugangsdaten und die Transaktionsnummern gelangen kann, rät Pallasch, die Bankenseite nie von einem öffentlichen Internet-Zugang in einem Hotel oder Internet-Café aufzurufen, auch nicht im Urlaub.

KONTO SPERREN

Besteht der Verdacht, das Konto könnte missbraucht werden, direkt bei der Bank anrufen. Noch schneller: Dreimal mit falschem Passwort auf der Internet-Seite anmelden, dadurch wird das Konto sofort gesperrt. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben