openpetition.de : Von Fußballplätzen bis Cannabis-Legalisierung

Mehr als 7000 Petitionen sind auf der Plattform openpetition.de bereits gestartet worden. Noch ist die gegen Markus Lanz aber nicht die erfolgreichste.

von
Screenshot: Tsp

Die Begehren sind vielfältig: mehr Stehplätze in der Münchner Allianz-Arena, Legalisierung von Cannabis, kein Bildungsplan in Baden-Württemberg unter dem Leitbild „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ – oder eben der Rauswurf von Markus Lanz.

Auf der Plattform openpetition.de kann jeder Bürger eine Petition starten und Unterschriften sammeln. Einzige Bedingung: Die Anliegen müssen sachlich formuliert und begründet sein und sich an die Regeln halten. Verstöße gegen deutsches Recht sind ebenso wenig erlaubt wie Diskriminierungen oder Petitionen mit satirischem Inhalt.

Gegründet wurde die gemeinnützige Plattform 2010 von Jörg Mitzlaff, der sich damit für mehr Bürgerbeteiligung einsetzen will.

Mehr als 7000 Petitionen sind seither gestartet, mehr als neun Millionen Unterschriften gesammelt worden. Die Ergebnisse werden an die jeweils zuständigen Stellen wie beispielsweise den Petitionsausschuss im Bundestag weitergereicht.

Die bisher meisten Unterschriften gab es 2013 gegen die neue GEMA-Tarifreform. sal

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben