Personalwechsel : Neuer Chefredakteur für die "Leipziger Volkszeitung"

Für den bei der MDR-Intendantenwahl gescheiterten Bernd Hilder ist ein Nachfolger als Chefredakteur in Leipzig gefunden worden. Der neue Mann kommt aus der gleichen Verlagsgruppe.

Der Chefredakteur der Rostocker „Ostsee-Zeitung“, Jan Emendörfer (48), wechselt an die Spitze der „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ). Das teilte „OZ“-Geschäftsführer Thomas Ehlers am Freitag mit. Beide Blätter gehören zur Madsack-Gruppe. Emendörfer wird bei der LVZ Nachfolger von Chefredakteur Bernd Hilder, der nach knapp acht Jahren in Leipzig in das Brüsseler Korrespondentenbüro der Mediengruppe Madsack wechselte.

Hilder hatte sich um die Nachfolge des langjährigen MDR-Intendanten Udo Reiter beworben, war aber Ende September bei der Abstimmung im Rundfunkrat durchgefallen. Nachfolger von Emendörfer an der Küste wird der 43-jährige Andreas Ebel, der seit 2002 die Lokalredaktion Rostock der auflagenstärksten Regionalzeitung in Mecklenburg-Vorpommern leitet. Emendörfer war seit 1990 bei der „Ostsee-Zeitung“ und seit Mai 2008 deren Chefredakteur. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben