Medien : Print-Medien: Springer-Aufsichtsräte

usi

Bewegung kommt in den Aufsichtsrat der Axel Springer Verlag AG. Nachdem erst kürzlich der Journalist Peter Boenisch das Gremium verlassen hat und bekannt wurde, dass Schering-Chef Giuseppe Vita die Nachfolge antreten soll, wird es nun laut "Spiegel" an der Spitze einen Wechsel geben. Bernhard Servatius, 69, werde demnach den Aufsichtsratsvorsitz an den Potsdamer Unternehmer Klaus Krone, 59, abgeben. Krone ist seit Mitte 1999 Mitglied des Springer-Aufsichtsrats. Als Zeitpunkt für den Wechsel wird der 1. Januar 2002 genannt. An diesem Tag wird Mathias Döpfer von August Fischer den Vorstandsvorsitz übernehmen.

Auch von Gerd Freihalter, Vertreter der Springer-Erben, heißt es, er verlasse den Aufsichtsrat nach vier Jahren. Für ihn könnte Thomas Heilmann kommen. Der 36-Jährige ist einer der Gründer und Geschäftsführer der Berliner Werbeagentur Scholz & Friends sowie Internet-Sprecher der CDU.

Mit Bernhard Servatius, intern schlicht "Serva" genannt, würde ein langgedienter und einflussreicher Springer-Mann von Bord gehen. Der Jurist war von Verleger Axel Springer Ende 1984 zum Generalbevollmächtigten und Vorsitzenden der Verlagsgeschäftsführung berufen worden. Aufsichtsratschef war er seit Juli 1985, als das Unternehmen zur Publikums-AG umgewandelt wurde. Nach dem Tod des Verlagsgründers übernahm Servatius zudem gemeinsam mit Friede Springer und Ernst Cramer den Vorsitz der Testamentsvollstreckung. Der Vertrag als Testamentsvollstrecker soll bis ins Jahr 2015 reichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben