Medien : RBB will Loveparade nicht übertragen

-

Viele Jahre gehörte es zur Tradition der Loveparade: Stundenlang übertrug der SFB – später der RBB – den Tanzumzug durch den Tiergarten in Radio und Fernsehen und versorgte auch andere ARD-Anstalten mit Bildern. Das erfreute neben den Fans elektronischer Tanzmusik und halbnackter Körper vor allem die Sponsoren, die das Ereignis finanzierten, weil sie sich eine durchs Fernsehen vielfach verstärkte Werbewirkung erhofften.

In diesem Jahr werden die Veranstalter der Loveparade am 15. Juli wohl ohne die Dauerübertragung im Fernsehen auskommen müssen. „Wir planen nicht, die Loveparade live zu übertragen“, sagte Helmut Lehnert, Unterhaltungschef beim RBB-Fernsehen, dem Tagesspiegel am Freitag. Es sei fraglich, ob sich der Einsatz früherer Jahre lohne. „Ich habe das Gefühl, die Loveparade ist zu einer Marketingveranstaltung verkommen.“

Die Loveparade GmbH war wie berichtet kürzlich mit einem Millionensponsoring von Fitness-Unternehmer Rainer Schaller übernommen worden. Der verspricht sich eine internationale Werbewirkung für seine Sportstudiokette „McFit“. Das sei nicht mehr „die Art Veranstaltung, die uns interessiert“, sagte Lehnert, nachdem er sich mit den neuen Chefs der Loveparade getroffen hatte. Nun wolle man den Umzug nur im Rahmen der normalen Berichterstattung würdigen. Loveparade-Sprecher Maurice Maué nimmt das gelassen. „Wir sind im Gespräch mit anderen Fernsehsendern.“ Auch erwäge man, die Parade von einer privaten Firma filmen zu lassen, „dann können wir die Bilder besser auswählen“. lvt

0 Kommentare

Neuester Kommentar