Medien : Sie statt Du und Kölsch statt Weißbier

-

Waldemar Hartmann wird heute Abend bei der FußballÜbertragung aus Wien (ARD, 20 Uhr 15) nicht zu sehen sein. Seinen Job übernimmt Jürgen Bergener: Er interviewt Jürgen Klinsmann nach seinem Debüt als Bundestrainer.

Herr Bergener, fühlen Sie sich als Ersatzreporter?

Nein, ich freue mich sehr auf das Interview, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass es unter anderen Umständen zustande gekommen wäre. Eine Premiere wie die für Jürgen Klinsmann als Bundestrainer ist es für mich aber nicht: Ich habe Waldi bereits einmal ersetzt, 2003 gegen die Färöer Inseln.

Waldemar Hartmann ist bekannt dafür, dass er seine Interviewpartner häufig duzt. Sie haben bereits angekündigt, Jürgen Klinsmann siezen zu wollen. Was liegt Ihnen am „Sie“?

Das Siezen halte ich vor der Kamera für die bessere Form, da man sich damit in die Rolle des Zuschauers begibt, der ja auch siezen würde. „Jürgen“ und „Sie“ ist für mich persönlich eine gute Mischung.

Gibt es einige besondere Fragen, die Sie Jürgen Klinsmann heute Abend stellen wollen?

Das Spiel ist das Allerwichtigste, die Fragen werden sich also aktuell ergeben. Interessant sind sicher die Entscheidungen, Michael Ballack zum Kapitän zu machen und Sebastian Deisler, wie vom FC Bayern gewünscht, nicht für dieses Länderspiel zu nominieren.

Könnten Sie sich vorstellen, jemals wie Hartmann für Weißbier zu werben?

Da ich aus Köln bin: Wenn ich Bier trinke, trinke ich Kölsch.

Die Fragen stellte Juliane Schröter.

Jürgen Bergener , 42, WDR-Sportredakteur, vertritt den suspendierten Waldemar Hartmann beim Fußball-Länderspiel Österreich – Deutschland als Reporter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben