Medien : Stell’ dir vor, es sind Wahlen …

… und das ZDF zeigt Fußball

Johanna Rüdiger

An einem der wichtigsten Tage für die politische Berichterstattung im Jahr 2004 wird das ZDF zwei Fußball-EM Spiele mit nicht- deutscher Beteiligung senden. Am 13. Juni 2004, an dem sowohl die Landtagswahl in Thüringen als auch die Europawahl stattfinden, überträgt das ZDF live um 18 Uhr das Spiel Schweiz gegen Kroatien und um 20 Uhr 45 das Spiel Frankreich gegen England. Das ZDF ist mit dieser Verteilung der Spiele sehr zufrieden. „Das ist doch ideal“, sagte ZDF-Chefredakteur Nikolas Brender am Dienstag. So falle die Wahlberichterstattung in die Halbzeit und zwischen die beiden Spiele. „Durch den Vorlauf und Nachlauf werden so viele Leute wie nie zuvor zusehen“, sagte Brender. „Zwischen den beiden Spielen ist fast eine Stunde Zeit für die Wahlsendung.“ Zwar sei das ZDF um 18 Uhr bei den ersten Hochrechnungen für beide Wahlen nicht dabei, aber die Ergebnisse würden sowieso nur stückweise und verzögert einlaufen, wehrt Brender die Kritik ab, von einem mit Gebührengeldern finanzierten öffentlich-rechtlichen Sender mit dem Auftrag zur Informationsversorgung könne der Zuschauer etwas anderes erwarten.

Auch bei früheren Europawahlen hätte das ZDF nur rund 45 Minuten Wahlberichterstattung gesendet. „Die Quoten waren da sehr gering“, sagte der Chefredakteur. Für die Europawahl-Berichterstattung sei man nach dem zweiten Fußballspiel nicht zu spät, da in anderen Ländern die Wahllokale teilweise nach 18 Uhr schließen. Auch die Zeitverschiebung würde die Hochrechnungen zusätzlich verzögern. „In anderen Ländern wird schlicht anders gezählt, deshalb dauert es länger“, sagte Brender. Im übrigen würden die Fußballspiele sehr gut zum Wahltag passen. „Europameisterschaft hat schließlich auch was mit Europa zu tun.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben