Stern : Von der Jugendzeitung zur Illustrierten

Eigentlich bekam „Stern“-Gründer Henri Nannen von der britischen Militärregierung eine Zulassung für eine Jugendzeitung, schnell änderte er aber das journalistische Konzept und am 1. August 1948 erschien die erste „Stern“-Ausgabe.

Schlagzeilen machte das Hamburger Magazin unter anderem 1971, als sich auf dem Titel 374 Frauen zur Abtreibung bekannten, Initiatorin war Alice Schwarzer. Einen Imageschaden erlitt der „Stern“ 1983, die von ihm groß angekündigten „Hitler-Tagebücher“ entpuppten sich als Fälschung. Einen journalistischen Erfolg feierte das Magazin 2008 mit der Enthüllung, dass bei Lidl Mitarbeiter überwacht wurden.

Thomas Osterkorn und Andreas Petzold sind seit 1999 Chefredakteure des „Stern“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben