TV-Krimi : Bei Anruf Star

Devid Striesow soll offenbar für den Saarbrücker „Tatort“ auf Mördersuche gehen.

Devid Striesow gilt seit längerem als potenzieller „Tatort“-Kommissar. Foto: dpa
Devid Striesow gilt seit längerem als potenzieller „Tatort“-Kommissar. Foto: dpaFoto: dpa

Sibel Kekilli, Matthias Brandt, Ulrich Tukur, Joachim Król, Maria Simon, Jörg Hartmann, Nina Kunzendorf – die Gilde der neuen Fernseh-Kommissare für „Polizeiruf 110“ und „Tatort“ aus den vergangenen Wochen und Monaten liest sich wie eine Liste von Deutschen Fernsehpreisträgern. Nun scheint mit dem neuen „Tatort“-Kommissar vom Saarländischen Rundfunk (SR) noch ein renommierter Name hinzuzukommen, vielleicht der renommierteste seiner Generation: Devid Striesow, 38, bekannt als Assistent von Hannelore Hoger im ZDF-Krimi „Bella Block“ und diversen TV- und Kinofilmen wie „Yella“, „Gier“ oder „Drei“. Der Saarländische Rundfunk hat sich offenbar mit Devid Striesow über ein Engagement beim „Tatort“ geeinigt. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge soll sich der Schauspieler mit dem Sender bezüglich einer Zusammenarbeit einig sein. Seit Tagen war darüber spekuliert worden, dass auch Devid Striesow in den Kreis der „Tatort“-Kommissare aufsteigen könnte.

Wer Striesows Partner im „Tatort“ werden soll, steht offenbar noch nicht fest. Der SR teilte am Freitag mit, dass man sich erst zum Thema äußern wolle, wenn das personelle und inhaltliche Konzept steht. Auch Striesows Agentur äußerte sich nicht. Ganz so eilig hat man es von allen Seiten aber wohl ohnehin nicht, zunächst soll zu Beginn des neuen Jahres noch der siebte und letzte SR-„Tatort“ mit Gregor Weber und Maximilian Brückner ausgestrahlt werden, deren prompte Ablösung vor Tagen für mächtigen Wirbel gesorgt hatte.

„Über das überraschende Ende sind wir erstaunt und nehmen es mit Verwunderung zur Kenntnis“, ließen die beiden Schauspieler verlauten. Der SR hatte – offenbar kurzerhand – mitgeteilt, dass die Story des ungleichen Paares „aus unserer Sicht zu Ende erzählt“ sei. Solch’ ein unrühmliches Ende wird sich der SR im Falle Devid Striesow eher nicht erlauben. Zuletzt bekam der Schauspieler den Preis der Deutschen Filmkritik. meh/sop

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben