TV-Quoten : Jauch-Talk verliert Zuschauer

Großes Interesse an „Tatort“ und der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus.

von

Der „Tatort“ aus Münster bleibt für die Quoten der Fernsehkrimis das Maß aller Dinge. 10,4 Millionen Menschen schalteten am Sonntagabend ein, um den Fall „Zwischen den Ohren“ des Fahnder-Duos Thiel und Boerne zu sehen. Die überragende Quote konnte der anschließenden Talkshow „Günther Jauch“ aber nicht so viel Publikum zuführen, dass die neue ARD-Gesprächssendung ihren Premierenerfolg halten konnte. Im Vergleich mit der Ausgabe vom 11. September verlor „Günther Jauch“ etwa eine halbe Million Zuschauer, die Quote sank von 5,1 auf 4,6 Millionen.

Die Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin trieb das Interesse an den Nachrichten und an den Sondersendungen. Die „Tagesschau“ um 20 Uhr lockte 8,7 Millionen Zuschauer, die „Tagesthemen extra“ um 21 Uhr 49 erreichten 5,8 Millionen. Das parallel laufende „heute journal“ im Zweiten verfolgten 4,7 Millionen.

Die Liveberichterstattung zu Wahlen und Ergebnissen wurde stark beachtet. Die ARD-Sendung am Sonntag von 17 Uhr 29 an fand durchschnittlich 2,5 Millionen Zuschauer. Die Sechs-Minuten-Sendung „RTL News – Wahlen in Berlin“ erreichte 2,9 Millionen, die „Berliner Runde“ im ZDF 2,7 Millionen. jbh

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar